Neue Wohnungen auf altem Flughafen : So sieht das Olympische Dorf in Tegel aus

Einfach schön oder nur schön einfach? Der Senat hat neue Pläne vorgestellt, wie das Olympische Dorf auf dem Gelände des Flughafens Tegel aussehen soll.

Sportlerheim. So soll da Olympische Dorf auf dem Flughafen Tegel aussehen
Sportlerheim. So soll da Olympische Dorf auf dem Flughafen Tegel aussehenSimulation: Senat

In die Wohnungen sollen die Sportler einziehen, wenn Berlin den Zuschlag für die Olympische Spiele erhält: Am Montag hat der Senat neue Pläne für das Olympische Dorf auf dem Gelände des Flughafens Tegel vorgestellt. Die Simulation zeigt ein Viertel mit mehrere Wohnblocks, die von Straßen durchzogen sind. Die Häuser sind nicht besonders hoch und haben begrünte Innenhöfe.

Wie berichtet, soll das Olympiadorf etwa eine Milliarde Euro kosten, Straßen und Brücken, Stromleitungen und Wasserversorgung – also die ganze „Infrastruktur“ kommt noch obendrauf. Aber dafür soll das Viertel am östlichen Rand des Tegeler Flugfeldes gleich mehrere Probleme lösen: Wohnraum zu günstigen Mieten nach den Spielen schaffen und dabei helfen, die hochgesteckten Neubauziele des Senats zu erreichen. Zudem soll modernste Bautechnik eingesetzt werden bei Berlins größtem Siedlungsbau seit mehr als zehn Jahren. (Tsp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

30 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben