Neue Zahlen für Berlin : Immer mehr Flüchtlinge wollen zurück

2133 Flüchtlinge haben zwischen Januar und August aus Berlin die Ausreise in ihr Heimatland beantragt. Die Gründe sind vielfältig.

von
Flüchtlingsunterkunft im Hangar auf dem Tempelhofer Feld. Immer mehr Flüchtlinge kehren in ihre Heimatländer zurück.
Flüchtlingsunterkunft im Hangar auf dem Tempelhofer Feld. Immer mehr Flüchtlinge kehren in ihre Heimatländer zurück.Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Die Zahl der Flüchtlinge, die freiwillig aus Berlin in die Heimat zurückkehren, steigt. Von Januar bis August haben 2133 Geflüchtete die Ausreise in ihr Heimatland beantragt, das ist ein Plus von 80 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. 1251 sind tatsächlich ausgereist, was einer Steigerung um 43 Prozent entspricht.

Video
Umfrage zur Abgeordnetenhauswahl: Wie viele Flüchtlinge aufnehmen?
Umfrage zur Abgeordnetenhauswahl: Wie viele Flüchtlinge aufnehmen?

Das teilte das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) mit. Dort verzeichnet man eine große Zahl von Geflüchteten, die sich freiwillig für die Rückreise in ihr Heimatland entscheiden. 862 Personen wurden in diesem Jahr persönlich über die Möglichkeit einer freiwilligen Ausreise informiert. Das entspricht einem Zuwachs von 194 Prozent.

Hauptzielländer der ausgereisten Personen waren der Irak (25 Prozent), Afghanistan (20 Prozent), Albanien (zehn Prozent), Iran und Moldau (je neun Prozent) und Kosovo (acht Prozent). Ausreisen nach Syrien sind derzeit nicht möglich, da dort weiter Krieg herrscht.

Die Gründe für die Rückkehr sind vielfältig. Oft stimmten die Vorstellungen der Geflüchteten mit den tatsächlichen Gegebenheiten in Deutschland nicht überein. Andere Personen gaben laut LAF an, sich um Verwandte im Heimatland kümmern zu wollen. Einige kommen mit der Untätigkeit und der Ungewissheit nicht zurecht. Im LAF sind zehn Mitarbeiter in der Rückkehrberatung beschäftigt, vor einem Jahr waren es fünf.

52 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben