Berlin : Neuer Besitzer, alter Name

Juwelier Sedlatzek hat verkauft – alles andere bleibt

-

Die Sedlatzeks sind in Berlin seit über 100 Jahren eine Institution für Juwelen und Uhren. Das soll auch künftig so bleiben, auch wenn der heutige Ladeninhaber am Kurfürstendamm 45 seine Firma jetzt an die reichste Schweizer Familie – die Juweliere Bucherer – verkaufte. Nicht aus Not, sondern aus Vernunft. Axel Sedlatzek will am 31. Dezember in den Ruhestand gehen – mit 69 Jahren. Vorher hat er sein Haus bestellt – gut, wie er meint, denn die Firma Axel Sedlatzek bleibe trotz neuem Besitzer bestehen. Auch an einen neuen Geschäftsführer muss sich das Personal und die Kundschaft am Kudamm nicht gewöhnen – Sohn Ronald Sedlatzek steht dort schließlich schon seit 1995 mit im Laden. Der 39jährige gelernte Informatiker hat nach einer Station bei IBM wie seine Vorfahren die Liebe für den Handel mit Schmuck entdeckt. Selbstständig werden wollte er aber nicht, sagte gestern sein Vater, sondern sich lieber in einem Konzern hocharbeiten. Selbst hat sich Axel Sedlatzek nach eigenen Worten „in einer Generation zum größten Juwelier hochgearbeitet.“ Bevor er 1974 sein Geschäft an der Ecke Bleibtreustraße eröffnete, stand er ab 1961 im väterlichen Laden am Kurfürstendamm 165 Ecke Brandenburger Straße.

1947 hatte Herbert Sedlatzek die zerstörte Familienfirma wieder aufgebaut, deren Namen vor dem Krieg gleich an mehreren guten Ecken Berlins zu lesen war – Herbert Sedlatzek hatte noch vier Brüder. Das Geschwister-Quintett drängelte sich nicht im väterlichen Geschäft am Hausvogteiplatz oder später in der Friedrichstraße Ecke Leipziger Straße ums Erbe, sondern machte sich damit selbstständig, womit der Vater 1880 in Breslau begonnen hatte: mit Schmuck und Uhren. hema

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar