Berlin : Neuer Chef fürs Lafayette

Christophe Carbon leitet künftig Kaufhaus in Mitte

Das Kaufhaus Galeries Lafayette in der Friedrichstraße hat ab heute einen neuen Chef. Der 36-jährige Christophe Carbon löst den bisherigen Geschäftsführer Thierry Prévost, 44, ab, der zum Directeur International Europe aufgestiegen ist. Carbon wohnt bereits seit Dezember 2006 mit seiner Frau und drei Kindern in Berlin und arbeitete als Prévosts Stellvertreter. So hatte der gebürtige Franzose Gelegenheit, sich in das Kaufhaus mit seinen 300 Mitarbeitern einweisen zu lassen.

Carbon war zuvor als Direktor von Feinkostabteilungen tätig sowie bei Promod Direktor der Outlet-Center. Zur Übernahme der Geschäftsführung bei Lafayette sagte er, dass er zufrieden sein könne, da sich das Haus finanziell im Gleichgewicht befinde. Das war anders, als sein Vorgänger vor fünf Jahren Chef der Galeries Lafayette wurde. Die einzige europäische Filiale außerhalb Frankreichs hatte bis dahin seit der Eröffnung im Jahr 1996 keinen Gewinn erzielt. Prévost ließ Mitarbeiter schulen, veranlasste regelmäßige Markt- und Trendstudien und baute die Marketingabteilung aus. Insbesondere wollte er die „emotionale Bindung“ der Kunden stärken, das Einkaufen zu einem Erlebnis machen. Dafür ließ er unter anderem Modenschauen oder Shoppingnächte veranstalten – zu denen Kunden persönlich eingeladen werden konnten. Auch am Sortiment änderte er etwas: Neben französischen führte er verstärkt internationale Marken ein.

Carbon möchte weiterhin investieren und die Kunden durch besondere Aktionen ans Haus binden. Am morgigen Mittwoch soll eine Pflegekabine in der Herrenabteilung eröffnen, in naher Zukunft ein VIP-Raum entstehen. Carbon hätte auch nichts gegen weitere Filialen in Deutschland, das würde die Fixkosten der Berliner Dependance verringern. kat

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar