Berlin : Neuer Festplatz am Kurt-Schumacher-Damm wird eröffnet

wie

Wenn am morgigen Sonnabend das Frühlingsfest 2000 beginnt, und der neue Zentrale Festplatz am Kurt-Schumacher-Damm eröffnet wird, wartet auf anreisende Autofahrer zunächst eine nervende Parkplatzsuche. Neben den wenigen Parkplätzen unmittelbar vor dem Festgelände können Autos nur jenseits der Autobahn auf dem ehemaligen Volksfest-Gelände abgestellt werden. "Dort hat uns die Verkehrsverwaltung 300 Parkplätze zugesagt", sagte Kerstin Kliemt für den Schaustellerverband. "Wir gehen aber davon aus, dass sich die Autofahrer auf dem weiträumigen Gelände zusätzlichen Parkraum nehmen werden, falls der vorhandene nicht ausreicht."

Insgesamt sei auf dem Gelände Platz für mindestens tausend Fahrzeuge, meint die Schausteller-Sprecherin. Doch wer jenseits der Autobahn einen Parkplatz findet, muss sich auf einen Fußweg von mindestens 10 Minuten einstellen, ehe er den Festplatz erreicht.

Die Veranstalter des Frühlingsfestes empfehlen daher dringend, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Die BVG hat ihre Buslinien zum Zentralen Festplatz an den Wochenenden und jeweils mittwochs an den so genannten Familientagen verstärkt. Vom U-Bahnhof Kurt-Schumacher-Platz (U 6) verkehren die Buslinien 121, 128 und 225, vom U-Bahnhof Jakob-Kaiser-Platz (U 7) fahren Frühlingsfest-Besucher mit den Bussen 121 oder 225. Von beiden U-Bahnhöfen fährt auch der ExpressBus X 21, der während des Frühlingsfestes täglich ab 14 Uhr außerplanmäßig direkt am Festplatz hält. An der Allée du Stade wird in Fahrtrichtung Kurt-Schumacher-Platz eine zusätzliche außerplanmäßige Haltestelle eingerichtet. In Gegenrichtung wird die Haltestelle Aristide-Briand-Brücke näher an das Festgelände verlegt. Der ExpressBus X 21 hält während des Frühlingsfestes täglich ab 14 Uhr außerplanmäßig am Festplatz.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben