Berlin : Neuer Schwung im alten Kiepert-Haus

Manufactum kommt seinen Kunden näher und eröffnet einen Laden in Charlottenburg

Cay Dobberke

Das einstige Kiepert-Haus an der Charlottenburger Hardenbergstraße soll unter dem Namen „Haus Hardenberg“ zu einer der attraktivsten Geschäftsadressen in der City-West werden. Diesem Ziel kommt der Eigentümer, die Berliner Firma Hühne Immobilien, jetzt offensichtlich näher: Heute eröffnet das Einrichtungshaus Manufactum als zweiter neuer Großmieter in dem denkmalgeschützten Fünfzigerjahre-Bau.

Bereits im November war Lehmanns Fachbuchhandlung dort eingezogen. Die Manufactum-Tochterfirma „brot & butter“ eröffnet am 20. Februar ein Feinkostgeschäft. Außerdem kehrt die Musikhandlung „L & P Musics“ aus ihrem Zwischenquartier im Europa-Center zurück. Im Haus bleiben die Deutsche Bank und das Café Balzac. Die oberen Etagen des siebenstöckigen Baus sollen als Büros vermietet werden.

Nach der Insolvenz der traditionsreichen Buchhandlung Kiepert im Herbst 2002 hatte Hühne Immobilien das Gebäude übernommen und mit den Umbauarbeiten begonnen, die an manchen Stellen noch andauern. Insgesamt will der Eigentümer 26 Millionen Euro investieren.

Für Manufactum gab es eine Reihe von Gründen, diesen Standort zu wählen. Bereits das seit 1988 bestehende Versandgeschäft habe gezeigt, dass es in Charlottenburg besonders viele Kunden gebe, sagte ein Manager gestern. Am Kurfürstendamm stünden momentan aber keine geeigneten Räume zur Verfügung. Gegen die Friedrichstraße habe gesprochen, dass sie als Luxusmeile gelte. Manufactum biete zwar keine Discountpreise, zähle sich aber nicht zu den Luxusgeschäften. Im Haus Hardenberg könnten alle Mieter von der Nähe zur Technischen Universität (TU) und Universität der Künste (UdK) profitieren. Hinzu komme der über Jahrzehnte gewachsene Bekanntheitsgrad des Altbaus. Viele Berliner hätten ihre „alte Sympathie für Kiepert“ nicht vergessen.

Das Sortiment des Einrichtungs-Warenhauses reicht vom Edelstahltoaster im Retro-Design über klassische Designerleuchten bis hin zum Jugendstil-Klavier für 17 690 Euro. „In der Regel“ könnten die Kunden alle 4200 Artikel vorfinden, die im Versandkatalog stehen, heißt es. Das Geschäft bietet 850 Quadratmeter Verkaufsfläche und Arbeitsplätze für 16 Mitarbeiter.

Am heutigen Sonnabend werden die Kunden bis 20 Uhr bedient. Künftig verkauft Manufactum werktags von 10 bis 20 Uhr und sonnabends bis 18 Uhr.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben