Berlin : Neuer Weihnachtsbaum: Fichte aus Spandau ersetzt die bayerische Tanne

CD

Die Probleme mit dem Weihnachtsbaum am Breitscheidplatz sind bereinigt: Heute zwischen 10 und 11 Uhr soll eine etwa 90 Jahre alte und 20 Meter hohe Fichte aus dem Spandauer Forst neben der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche aufgestellt werden, um den am 27. November beginnenden Weihnachtsmarkt zu schmücken. Zuvor war die am Dienstag aus Bayern angelieferte Tanne, wie berichtet, nur einen Tag später weges ihres mickrigen Aussehens zersägt und entfernt worden.

Zum Verdruss des privaten Radiosenders "94.3 rs2" ließ Bau- und Umweltsenator Peter Strieder (SPD) gestern verbreiten, er habe die Forstbehörde damit beauftragt, den Baum zur Verfügung zu stellen. Der Sender hatte die Suche schon am Mittwoch gestartet und angekündigt, "alle anfallenden Kosten" zu zahlen. "Wir ärgern uns sehr über die billige Art und Weise, wie der Senator auf unsere Aktion aufsetzt", hieß es aus dem Sender, der in Strieders Mitteilung nicht erwähnt wird.

Die Revierförsterei Radeland in Spandau betonte unterdessen, bei der Fällung handele sich um "kein Sonderopfer" für den Breitscheidplatz, sondern um eine "waldbauliche Maßnahme". Eine benachbarte Eiche könne nun besser gedeihen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben