• Neuer Werbeslogan: „Mir geht’s Berlin“ Regierender Bürgermeister startet bundesweite Imagekampagne

Berlin : Neuer Werbeslogan: „Mir geht’s Berlin“ Regierender Bürgermeister startet bundesweite Imagekampagne

Thomas Loy

Wie geht’s Ihnen denn so? Also „mir geht’s Berlin“. Wenn Sie jetzt denken, ich sei total abgebrannt und pumpe Sie gleich an, liegen Sie völlig falsch. „Mir geht’s Berlin“ ist der Slogan einer neuen Werbekampagne, die der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit morgen präsentieren wird. Dahinter stecken der Plakatwandvermieter Ströer und die Werbeagentur „Die Brandenburgs“. Berlin muss für die Kampagne keinen einzigen Euro locker machen. Ginge ja auch gar nicht. Die Stadt ist ja völlig abgebrannt.

Die offizielle Übersetzung von „Mir geht’s Berlin“ lautet in etwa: Mir geht’s rundum gut. Der Slogan solle das „Lebensgefühl“ der Stadt, die „neue Lebensphilosophie“ der Berliner vermitteln, sagt Michaela Rüsch von den „Brandenburgs“. Alle Altersgruppen würden damit angesprochen. Dass man bei den vielen schlechten Nachrichten aus der Hauptstadt auch auf andere Assoziationen verfallen könnte, quittiert sie mit einem überraschten „Aha“. Vielleicht liegt es daran, dass sie aus Österreich kommt. Wien hat übrigens den Slogan: „Wien ist anders.“ Der würde auch zu Berlin passen, war aber eben leider schon vergeben.

Auf den Großplakaten und den „Megalight-Bannern“ – überdimensionalen Transparente an Gebäudefassaden – präsentiert die Kampagne aber nicht nur nackte Buchstaben. Die Rede ist von einer Frau, die über einem Bett schwebt. In der einen Hand hält sie einen Berliner Bären, in der anderen ein goldenes Brandenburger Tor. Die Auflösung nach Rüsch: „Eine Frau liegt entspannt in einem Hotelzimmer und träumt von Berlin.“ 7000 Plakate und Banner werden zehn Wochen lang in 70 deutschen Städten aufgehängt. Im Herbst soll eine zweite Staffel der Kampagne folgen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben