Berlin : Neues Milieu

Bernd Matthies

Früher gab es in Berlin nur ein Milljöh: Zille seins. Rotznasige Gören, verzauselte Suffköppe, grobe Hausdrachen. Nach dem Krieg folgte das Schwarzhändlermilieu, gefolgt vom Hausbesetzermilieu. Gegenwärtig bedeutend ist das Türstehermilieu, ein loser Zusammenschluss schrankhafter Kerls, die auf tausend Arten „Du kommst hier nicht rein!“ sagen und nebenbei allerhand prekäre Substanzen offerieren.

Noch behaupten die Türsteher ihre führende Position in der Berliner Kriminalfolklore unangefochten, doch es steht schon ein Nachfolger bereit: das Wahrsagermilieu. Ein seltsamer Entführungsfall unter Osteuropäern macht uns darauf aufmerksam, dass da was im Werden ist. Vermutlich geht es um die Weltherrschaft über die Kristallkugelproduktion, um die Schwänze schwarzer Katzen und die Frage, wer für falsche Weissagungen büßen muss. Der Polizei steht damit ein Gegner neuer Qualität gegenüber: Leute, die in die Zukunft blicken können und jeden Schritt der Behörden kennen, bevor er getan wird. Bleibt zu hoffen, dass sie auch im Verhör nichts als die Wahrheit sagen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar