Berlin : Neues vom Rebstock

Experten präsentieren Wein und Käse.

Die kulinarische Hochsaison in Berlin hat begonnen. Während die Küchenchefs gespannt auf die Urteile der neuen Restaurantführer warten, sind die Winzer nach der Lese tiefenentspannt, und einige von ihnen haben sich deshalb auf den Weg nach Berlin zur Jahrespräsentation des Weinbunds gemacht, der Arbeitsgemeinschaft von neun Berliner Weinhändlern.

In diesem Jahr geht es vor allem um Weine aus biologischem Anbau. In der letzten Dekade hat sich bei immer mehr Winzern die Einsicht durchgesetzt, dass hochwertiger und zugleich nachhaltiger Weinbau nicht gegen die Natur möglich ist. Daraus resultiert ein neuer Blick auf den Boden, auf dem die Weinstöcke stehen. Es wird versucht, die mikrobiologische Aktivität im Boden zu aktivieren und zu erhalten. So einfach ist das nicht: 37 Zusatzstoffe erlaubt die EU im Biowein – Hauptsache, auch sie selbst sind „Bio“. Aufklärung gibt’s an diesem Sonntag, 14–19 Uhr im Kühlhaus, Luckenwalder Str. 3, Kreuzberg. Eintritt: 20 Euro.

Die ideale Ergänzung zum Wein ist Käse, also bietet es sich an, am Sonntag in Kreuzberg auch die Cheese Berlin zu besuchen. „Alles, was man aus Milch machen kann“ lautet der Untertitel dieser Veranstaltung in der Markthalle Neun in der Eisenbahnstraße 42/43. Neben 25 Käsemachern aus der Region kommen auch ihre Kollegen aus mehreren europäischen Ländern, um Einblick in ihr Handwerk zu geben. Begleitet wird der Markt von einem Wein-, Brot- und Feinkostangebot sowie warmen Speisen aus der Marktküche. Im Rahmenprogramm sind Geschmackslabs zu Wein und Käse vorgesehen. Initiatoren sind Slow Food Berlin, der Berliner Käsespezialist Ivo Knippenberg und die Markthalle, unterstützt von der Sommelière und Käseexpertin Ursula Heinzelmann (12–18 Uhr, Eintritt frei).

Wer darüber hinaus sinnstiftende Antworten auf kulinarische Grundsatzfragen sucht, der ist richtig bei Tagesspiegel-Mitarbeiter Thomas Platt. Er stellt sein Buch „Was macht die Sardelle auf dem Schnitzel?“ am Donnerstag, 20 Uhr, in der Buchhandlung Hacker und Presting vor – sein Gesprächspartner ist Tagesspiegel-Redakteur Bernd Matthies (Leonhardtstr. 22, Charlottenburg, Eintritt 5 Euro). Tsp