Berlin : Neuhland: Möbel erstanden

-

Wie macht man weiter, wenn man vor Verzweiflung freiwillig aus dem Leben scheiden wollte? Die Krisenwohnung Neuhland nimmt junge Menschen auf, die einen Selbstmordversuch hinter sich haben. Von den 4000 Euro, die Sie gespendet haben, wurden Möbel für die Einzel und Zweibettzimmer gekauft. Die kleine Bibliothek wurde aufgestockt, mit Büchern zu Drogen und Sexualität. Der Verein schaffte auch einen Kassettenrecorder, ein Videogerät, Spiele und eine Tischtennisplatte an. Die jungen Leute sollen lernen, Probleme anders zu bewältigen. „Viele Jugendlichen hielten sich wegen ihrer Selbstmordpläne für verrückt“, sagt Mitarbeiter Gerd Storchmann. Nun können sie sich aussprechen – und abreagieren, am vom Spendengeld angeschafften Sandsack. eck

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben