Neukölln : Campus Rütli verdrängt Kleingärtner und Gewerbe

Aus der einstigen Problemschule wird eine Lehranstalt mit reichhaltigen sportlichen, kulturellen und pädagogischen Angeboten. Doch für dieses ehrgeizige Projekt müssen die Mieter in unmittelbarer Nähe dem neuen Campus Rütli weichen.

Gewerbetreibende und Kleingärtner in Neukölln sind sauer: Weil in ihrer Nachbarschaft das Pilotprojekt Rütli Campus gebaut wird, müssen sie ihre Parzellen und Garagen verlassen. Der Bezirk kündigte sowohl den Mietern der Kleingartenanlage "Hand in Hand", als auch den Kleinunternehmern im Autohof Mix die Verträge, berichtet die "Berliner Zeitung".

Im Autohof haben Autowerkstätten, Lackierereien und ein Rohstoffhandel ihr Domizil. Die Kündigung kam für sie völlig überraschend, heißt es in der "Berliner Zeitung". Zudem gelte der Hof im Bezirk als berlintypisches und erfolgreiches Beispiel für Kleingewerbe.

Die Versuche der Gewerbetreibenden, sich einvernehmlich mit dem Bezirksamt zu einigen, seien bisher erfolglos gewesen. Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky (SPD) sieht zur Kündigung keine Alternative, denn das Grundstück sei "Kerngelände des Campus Rütli". Da die Gewerbetreibenden gegen die Kündigung Einspruch erhoben haben, muss nun ein Gericht entscheiden, wer Recht bekommt. (ut)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben