Neukölln : Ein mit Messer Bewaffneter bedroht Schulklasse

Ein Schulfremder bedrohte eine achte Klasse und zwei Lehrerinnen mit einem Butterfly-Messer. Die Hintergründe sind noch unklar. Körperlich verletzt wurde niemand.

Bei der Bedrohung einer achten Klasse wurde niemand körperlich verletzt.
Bei der Bedrohung einer achten Klasse wurde niemand körperlich verletzt.Schild der neuen Gemeinschaftsschule auf dem Campus Efeuweg, Efeuweg 34 in Berlin-Neukölln. Foto: Thilo Rückeis

Am letzten Tag vor den Sommerferien wurde eine achte Klasse der Gemeinschaftsschule Campus Efeuweg im Süden Neuköllns von einem 21-Jährigen mit einem Messer bedroht. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei drang gegen 8.45 Uhr ein Schulfremder in den Klassenraum ein, in dem sich zu dem Zeitpunkt zwei Lehrerinnen und die Schüler befanden. Er war mit einem Butterfly-Messer bewaffnet und soll gedroht haben, dass sich niemand mit seinem Cousin, der auf die Schule gehe, anlegen soll. Ansonsten bekomme er es mit ihm zu tun.

Nach kurzer Zeit verließ er den Klassenraum und die Schule. Zeugenaussagen zufolge soll er das Messer auf der Straße unter ein Auto geworfen haben. Die alarmierte Polizei nahm den Mann kurz darauf fest und fand die Waffe unter dem besagten Fahrzeug. Gegen den 21-Jährigen wird wegen Bedrohung und Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Die Hintergründe sind noch unklar. Die Schüler und Lehrkräfte blieben körperlich unverletzt. 

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben