Neukölln : Mahnwache gegen rechte Gewalt in Rudow

Am Montag hat sich das Rudower Aktionsbündnis an der Rudower Spinne zu einer Mahnwache getroffen.

BerlinEin Jahr nach den Brandanschlägen zweier Jugendlicher auf zwei Migrantenfamilien in Rudow hat sich das Rudower Aktionsbündnis am Montagnachmittag an der Rudower Spinne zu einer Mahnwache getroffen. „Wir zeigen, dass Rassismus und Rechtsextremismus nicht geduldet werden“, sagte Berlins Integrationsbeauftragter, Günter Piening. Jugendstadträtin Gabriele Vonnekold (Grüne) lobte, dass das Bündnis viel dazu beigetragen habe, gegen die in Rudow verbreitete Neonaziszene aktiv zu werden. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar