Neukölln : Wieder Masernfall an einer Berliner Schule

Diesmal ist eine Grundschule betroffen. An der Karlsgarten-Schule in Neukölln ist ein Kind an Masern erkrankt. Geschlossen wird die Schule aber nicht.

Sylvia Vogt
Berlin erlebt den schwersten Masernausbruch seit Einführung der Meldepflicht.
Berlin erlebt den schwersten Masernausbruch seit Einführung der Meldepflicht.Foto: dpa

An einer Berliner Schule ist erneut eine Masernerkrankung aufgetreten. Ein Kind aus der Karlsgarten-Grundschule in Neukölln sei erkrankt, teilte Schulleiterin Brigitte Unger am Mittwoch in einem Informationsschreiben an die Eltern mit. Der Unterricht soll aber weitergehen – zumindest für diejenigen mit Impfschutz. Schüler und Lehrer müssten nachweisen, dass sie gegen Masern geimpft seien. „Ohne Impfpass darf niemand das Schulgelände betreten“, heißt es in dem Schreiben.

Seit Beginn des Masernausbruchs in Berlin sind nach Angaben des Landesamts für Gesundheit und Soziales 710 Menschen erkrankt. Ein Kleinkind starb infolge der Infektion. Vor kurzem wurden zwei Schulen wegen Masernfällen kurzfristig komplett geschlossen: die Carl-Zeiss-Schule in Lichtenrade und das Wald-Gymnasium in Westend.

0 Kommentare

Neuester Kommentar