Newsletter Leute aus Mitte : Zu wenig Radverkehr in Wedding

Jeden Freitag erscheint der neue Newsletter aus Mitte. Diese Woche mit Fahrradaktivistin Kerstin Stark im Interview und dem  Showdown bei der Kür der Bundestagskandidaten im Regierungsviertel.

Die Müllerstraße in Berlin-Wedding.
Die Müllerstraße in Berlin-Wedding.Foto: imago/Jürgen Ritter

12 Bezirke, 96 Ortsteile, 1000 Geschichten – und viele davon erzählen wir in unseren wochentags erscheinenden Tagesspiegel-Newslettern „Leute“, die Sie kostenfrei ganz einfach hier bestellen können unter. Heute Nachmittag geht es auch um diese Themen:

Felix Hackenbruch aus MITTE:

+++ Drei Abgeordnete vertreten Mitte aktuell im Bundestag. Für zwei von ihnen könnte es eng werden mit einem Wiedereinzug. Öczan Mutlu (Grüne) und Phillip Lengsfeld (CDU) vor dem Showdown um die Listenplätze am Sonnabend +++

+++ Die Reichspogromnacht erlebte Walter Brock als 6-Jähriger. Später floh er mit seiner Mutter nach Amerika. Am Mittwoch bekam er einen Stolperstein in der Gipsstraße und schrieb einen Brief voller schlimmer Erinnerungen. +++

+++ Kerstin Stark ist Mitgründerin der Berliner Initiative Volksentscheid Fahrrad und kämpft für Radwege in Wedding. Obwohl in einem Innenstadtbezirk, die wegen der relativ kurzen Wege einen eher hohen Radverkehrsanteil haben, hat Wedding nur 9 Prozent Radverkehrsanteil, im Vergleich Kreuzberg hat mehr als 20 Prozent, Berlinweit sind es 13 Prozent.+++

+++ Sind Mittes Schüler dumm? In keinem anderen Bezirk verlassen so viele Jugendliche die Schule ohne Abschluss. Warum? Bildungsstadtrat Carsten Spallek (CDU) sucht nach Antworten und Lösungen. +++

+++ Neues vom Namensstreit im Afrikanischen Viertel: Aus 200 Namensvorschlägen hat eine Geheimjury am Mittwoch 28 Frauennamen diskutiert. +++

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben