Berlin : Nicht schlucken!

Bernd Matthies

über den Moorfrosch und sein Rechtsschutzinteresse Nicht, dass es keine guten Nachrichten vom Flughafen Schönefeld gäbe. Zwar darf der Bau nicht beginnen, aber ein paar vorbereitende Arbeiten sind offenbar doch noch möglich, zum Beispiel die vorbeugende Umsetzung von Moorfrosch und Knoblauchkröte. Die Überlegung dahinter besteht vermutlich darin, dass Frosch und Kröte, sollte der Bau endgültig abstürzen, leicht wieder in ihre alte Heimat zurückhüpfen können. Indessen sind Sorgen angebracht, ob die Behörden das tierische Rechtsschutzinteresse hinreichend berücksichtigt haben. Ist die Anhörungsfrist eingehalten, ist das Verbandsklagerecht des Amphibienschutzbundes e.V. gewahrt, hat man in die neuen Tümpel schon das Wasser eingelassen?

Nur ein paar Fragen, behutsam gestellt angesichts verschiedener Pannen in der Vergangenheit. Wenn die Viecher erst vor das Bundesverwaltungsgericht hüpfen, ist es zu spät. Denn schlucken können wir diese Kröten dann nicht mehr.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar