Berlin : Nico Zimmer will in den Bundestag

Der Bundestag wirkt offenbar auf CDU-Politiker in Tempelhof-Schöneberg besonders attraktiv. Gleich drei von ihnen wollen sich dort für die Bundestagswahl 2009 aufstellen. Außer den schon bekannten Bewerbern Monika Grütters, Ingo Schmitt, Karl-Georg Wellmann, Frank Steffel und Kai Wegner will auch Nicolas Zimmer bei der Bundestagswahl 2009 ein Mandat gewinnen.

Zimmer ist Rechtsanwalt, Berliner Landesparlamentarier und war von 2003 bis 2006 Fraktionschef. Er gehört zum Ortsverband Lichtenrade – und dessen Vorsitzender möchte ebenfalls gern in den Bundestag. Jan-Marco Luszak ist Jurist. Der dritte Bewerber ist Rainer Ueckert. Der gelernte Bauingenieur war schon Bezirksverordneter und mehrfach Mitglied des Abgeordnetenhauses, dem er seit der Wahl 2006 wieder angehört. Die Entscheidung über den Wahlkreisbewerber soll dem Kreisvorsitzenden Florian Graf zufolge vor der Sommerpause fallen.

Im Kreisverband Pankow will eine Nachwuchskraft der Union nominiert werden: Gottfried Ludewig, Vorsitzender des Rings Christlich-Demokratischer Studenten, trete an, wie Kreischef Peter Kurth sagt. Kurth lobt an Ludewig, dieser sei in der jüngeren CDU bestens vernetzt. Das dürfte nicht ganz unwichtig sein in dem Bezirk, der als der bürgerlichste unter den Ost-Berliner Bezirken gilt. Ludewig hatte vor wenigen Wochen die Öffentlichkeit mit dem Vorschlag irritiert, dass die Leistungsträger der Gesellschaft ein doppeltes Wahlrecht bekommen sollten. Dadurch bekämen sie gegenüber Rentnern und Hartz-IV-Empfängern mehr Gewicht. Der CDU-Kreisverband will Kurth zufolge im September über die Kandidatur entscheiden. Noch ungeklärt ist die Kandidatenfrage in wichtigen Kreisverbänden wie Mitte und Friedrichshain-Kreuzberg. Auch ein Kandidat für die Europa-Wahl wird noch gesucht.wvb.

0 Kommentare

Neuester Kommentar