Niedergang des Klubs : Energie Cottbus war früher der Stolz der Lausitz

Kümmerliche 13 Punkte nach 19 Spielen, abgeschlagen auf dem letzten Platz. Energie Cottbus geht es nicht gut. Vorbei die Zeiten, in denen der Klub große Euphorien auslöste.

von
Energie unter Strom. Die Fans sind enttäuscht und wütend.
Energie unter Strom. Die Fans sind enttäuscht und wütend.Foto: Imago

Letzter in der Tabelle: Energie Cottbus hat in der zweiten Liga in 19 Spieltagen nur 13 Punkte erzielen können. Energie ist damit Letzter. Der Vorletzte, Dynamo Dresden, hat immerhin schon 21 Punkte. Beim nächsten Spiel am 7. Februar treffen die Lausitzer auf den Tabellenneunten Sandhausen. Das Stadion der Freundschaft fasst 22 500 Besucher. Der Verein kaufte es im Jahr 2011 von der Stadt Cottbus für 1,95 Millionen Euro.

Die Großen Erfolge: Nach der Wende waren viele große Ostklubs gescheitert (Dresden, Magdeburg, Leipzig), das kleine Cottbus zog vorbei. Energie stand Ende der 90er im großen DFB-Pokalfinale in Berlin, 2000 gab es den größten Erfolg unter dem legendären Trainer Ede Geyer mit dem Einzug in die erste Liga, was in der Region ungeheure Euphorie auslöste. In der ersten Liga konnte sich der Verein drei Jahre halten, bis 2003 der Abstieg in die Zweitklassigkeit folgte. Nach weiteren drei Jahren konnte sich Energie wieder in die erste Liga kämpfen, um dort nach erneut drei Jahren wieder in die zweite Liga abzusteigen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben