Niederschöneweide : Verletzter Säugling lag vor Fahrzeug

Ein schwer verletzter Säugling ist vor einem Fahrzeug in der Brückenstraße in Niederschöneweide gefunden worden. Ein Notarzt übernahm die Erstversorgung.

Berlin - Bei dem Säugling handelt es sich um einen sechs Monate alten Jungen. Das Kind habe lebensbedrohliche Kopfverletzungen erlitten, sagte ein Sprecher des Klinikkonzern Vivantes. Es sei sofort notoperiert worden. Derzeit sei es noch zu früh, um eine Prognose abgeben zu können. Das Baby befindet sich in der Kinderklinik des Vivantes-Klinikums Neukölln.

Nach Polizeiangaben wurde das Baby offenbar vor dem Auto in der Brückenstraße abgelegt. Eine 51 Jahre alte Frau habe das Kind durch dessen Wimmern bemerkt. Die Frau brachte den Säugling in ein nahe gelegenes Geschäft. Über die Mutter hatte die Polizei bis zum Donnerstagabend keine Erkenntnisse. Eine Mordkommission ermittle, sagte ein Polizeisprecher. Er fügte hinzu, dass nur kurze Zeit nach dem Auffinden des Babys der Fahrer des Wagens gekommen sei und habe losfahren wollen. "Dabei wäre der Junge, hätte der Mann ihn übersehen, mit hoher Wahrscheinlichkeit überrollt worden", erläuterte der Sprecher.

Erst am Samstag vergangener Woche war auf der Toilette eines Baumarkts in Treptow-Köpenick ein Neugeborenes mit lebensgefährlichen Verletzungen gefunden worden. Eine 23-Jährige hatte es dort zur Welt gebracht. Gegen sie wird wegen Verdachts des versuchten Totschlags ermittelt. Der Zustand des Säuglings ist nach wie vor kritisch. (Von Marion Schierz, ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben