Berlin : Nikolaus fordert Notopfer

Am Freitag zogen Studenten durch Grunewald – heute Groß-Demo

-

Mit Trillerpfeifen, Lampions und Fackeln zogen am Freitag 800 Studenten bei einer „Betteldemo“ durch den Stadtteil Grunewald. Viele hatten sich als Nikolaus verkleidet. Anders als jener Nikolaus, der zu den Kindern kommt, hatten die Studenten aber nichts zu bescheren, sondern forderten mit Sammelbüchsen Spenden. Die Anwohner waren zuvor durch Infoschreiben von der Aktion benachrichtigt worden. „Kohle rüber, Grunewald, unsre Unis sterben bald!“, riefen die Demonstranten, rüttelten an Gartenzäunen und drückten auf die Klingelknöpfe. Viel Geld kam nicht zusammen: Fast alle Grunewalder blieben in ihren Häusern. Die Demonstration hatte der FUProfessor Peter Grottian mitorganisiert, um „ein Notopfer von den Wohlhabenden zu fordern“.

Am heutigen Samstag findet ab 13 Uhr eine Groß-Demo statt, zu der 20000 Leute erwartet werden. Die Protestierenden wollen vom Brandenburger Tor zum Alexanderplatz ziehen. Die Straße Unter den Linden ist ab 13 Uhr nicht befahrbar. tiw

0 Kommentare

Neuester Kommentar