Berlin : Noch 93 Tage

Klaus Kurpjuweit

Gut, dass die Fußball-Weltmeisterschaft erst im Sommer stattfindet. Nicht nur die deutschen Nationalspieler können so noch ein bisschen üben, um besser zu werden. Auch die Mitarbeiter in den „Kundenzentren“ von BVG und S-Bahn können die Zeit zum Lernen nutzen, um später den Besuchern richtige Auskünfte geben zu können. Etwas leichter haben sie es im Sommer zudem, denn, anders als jetzt im Winter, ist nicht mit überraschendem Eis auf den Gewässern zu rechnen. Seit 15. Januar fährt die Fähre zwischen Wannsee und Kladow nicht mehr, weil die Havel vereist ist. Das ist zwar in kalten Wintern üblich, doch bis zu den Informationsstellen der BVG und der S-Bahn hat es sich bis heute nicht herumgesprochen. Nach wie vor erhält man dort die Auskunft: „Die Fähre fährt.“ Auch im Internet gibt es unter der normalen Fahrplanauskunft keinen Hinweis auf den eingestellten Betrieb. Den findet man nur bei den Verkehrseinschränkungen, was aber selbst die Mitarbeiter nicht zu wissen scheinen. Da lernen sie nun fleißig Englisch, um alle Fragen ganz weltstädtisch beantworten zu können, und es klappt nicht mal auf Deutsch. Die WM beginnt in 93 Tagen. Hoffentlich finden wir hin.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben