• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

Berlin : Noch ’ne letzte Runde im Spreepark Im Juli ist Versteigerung, jetzt aber erstmal Theater

06.06.2013 00:00 Uhrvon
Gut drauf ... Hexe Emma, Rumpelstilzchen und Riese Otto voll in Aktion.Bild vergrößern
Gut drauf ... Hexe Emma, Rumpelstilzchen und Riese Otto voll in Aktion. - Foto: DAVIDS

Da ist sie wieder, die Rummelmusik, sie mischt sich unter das Quietschen des Riesenrads, das langsam seine Runden dreht. Es scheint, als wäre der ehemalige Vergnügungspark wieder zum Leben erwacht. Doch der Schausteller-Wohnwagen ist nur eine bemalte Wand, genau wie die Wurfbude daneben Requisite einer Theaterprobe. Die Zukunft des Spreeparks in Treptow bleibt ungewiss.

Nachdem der Park bereits im Mai zum „Night + Day“-Festival Besuch von Musikfans erhielt, gibt es hier am kommenden Freitag noch einmal eine Premiere. Das Open-Air-Sommertheater zieht ein, mit dem Stück „Spuk unterm Riesenrad“, nach der gleichnamigen DDR-Fernsehserie von 1978. An vier Juni-Wochenenden gibt es insgesamt zwölf Aufführungen am originalen Drehort.

Am 3. Juli wird dann das Erbbaurecht für das fast 30 Hektar große Areal zwangsversteigert.

Grund genug für Anne Diedering, 34, und Eva-Maria Brück-Neufeld, 36, auf das überwucherte Gelände zurückzukehren. Die beiden Veranstalterinnen des Sommertheaters holten schon im vergangenen Jahr mit ihrem Gruselstück mehr als 3500 Zuschauer in den Park. Jetzt könnte es die letzte Veranstaltung im Spreepark werden.

„Der Spreepark wird versteigert, dann stehen hier Lofts“, sagt die Theaterfigur Oberwachtmeister Bullerjahn während der Probe in Richtung der Stühle, auf denen bald die Zuschauer sitzen. Tatsächlich aber steht in der Ankündigung der Zwangsversteigerung, dass der neue Investor das Gelände „ausschließlich als Freizeitpark“ nutzen darf. Doch es bleibt unklar, was genau mit dem seit 2001 verfallenden Gelände des ehemaligen „Kulturparks Plänterwald“ geschieht.

„Es ist die Abschiedsvorstellung“, sagt auch ein älterer Herr, der im überdachten Zuschauerbereich aufmerksam die Probe verfolgt. Es ist C. U. Wiesner, Autor der Gruselgeschichte „Spuk unterm Riesenrad“ und Schirmherr des Sommertheaters. Wiesner erinnert sich, wie er vor fast vierzig Jahren mit einer DDR-Fernsehdramaturgin durch den damals betriebsamen Park geschlendert ist. „Dann sind wir zusammen Gespensterbahn gefahren“, sagt er – dort kam ihnen die Idee zur Serie.

Und so verbringen die Kinderfiguren Keks und Tammy dieses Jahr zu zwölf verschiedenen Terminen ihre Sommerferien wieder bei den Berliner Großeltern, die im Spreepark eine Geisterbahn betreiben. Durch einen Unfall mit Vanille-Grießbrei erwecken sie die Geisterbahnfiguren Hexe, Riese und Rumpelstilzchen zum Leben, mit denen sich die Kinder von nun an eine wilde Verfolgungsjagd liefern.

Auch wenn dieses Jahr ein bisschen Wehmut dabei ist – die beiden Veranstalterinnen und der Gruselautor haben noch große Pläne. Denn die Reihe ist noch längst nicht zu Ende. Für „Spuk im Hochhaus“ von C. U. Wiesner suchen sie jetzt ein leerstehendes Hochhaus in der Stadt.Franziska Felber

Rund ums Theater gibt es einen Rummel mit Zuckerwatte, Crêpes und Dosenwerfen. Der Eintritt kostet zwischen 11 und 25 Euro, Karten gibt es unter Tel. 01805 57 00 00 und auf www.spuk-unterm-riesenrad.de.

Sie wollen wissen, was in Berlin läuft? Gönnen Sie sich an jedem Werktag 5 Minuten Lesespaß! Geben Sie hier einfach Ihre E-Mail-Adresse an, um den Newsletter ab morgen zu erhalten.

  • Berlin to go: täglicher Newsletter
  • morgens um 6 Uhr auf Ihrem Handy
  • von Chefredakteur Lorenz Maroldt
weitere Newsletter bestellen Mit freundlicher Unterstüzung von Babbel
Altersvorsorge

Altersvorsorge

Welche Vorsorge-Optionen gibt es? Und welche Maßnahmen sind wirklich sinnvoll? Präsentiert von unserem Partner CosmosDirekt klären wir offene Fragen.

Diese und weitere Informationen zum Thema Altersvorsorge finden Sie auf unserer Themenseite.

Folgen Sie unserer Berlinredaktion auf Twitter:

Tanja Buntrock:
Karin Christmann:


Robert Ide:


Sigrid Kneist:


Anke Myrrhe:


Hier twittert die Stadtleben-Redaktion des Tagesspiegels. Tipps und Trends, Themen und Termine - alles, was die Stadt bewegt:



Machen Sie mit und verlinken Sie Ihre morgendlichen Fotos mit dem Hashtag #gmberlin. Oder schicken Sie Ihre Fotos wie gewohnt an leserbilder@tagesspiegel.de! Wir freuen uns auf Ihre Bilder!


Die ersten Ergebnisse sehen Sie in unserer Fotostrecke.


Tagesspiegel lokal

Kreuzberg Blog

Berlin ist Kreuzberg. Und umgekehrt. Kaum ein anderer Berliner Bezirk wird so stark mit der Hauptstadt in Verbindung gebracht wie Kreuzberg. Was die Kreuzberger bewegt, viele Kiezgeschichten und Meinungen lesen Sie im hyperlokalen Projekt des Tagesspiegels.
Zum Kreuzberg Blog


Ku'damm-Blog

Alle reden vom neuen Aufschwung am berühmten Berliner Kurfürstendamm. Wir zeigen die Fortschritte, aber auch Schattenseiten der Entwicklung in der westlichen Innenstadt und stellen die Menschen dort vor. Machen Sie mit beim Ku'damm-Blog!
Zum Ku'damm-Blog


Pankow-Blog

Pankow boomt. Das Gebiet nördlich vom Prenzlauer Berg wächst rasant. Zu DDR-Zeiten lebten hier vor allem Diplomaten, Funktionäre und Künstler; nun kommen Familien aus dem Prenzlauer Berg hinzu. Eine interessante Mischung. Wir berichten, wie sich das alte Pankow verändert und wer es verändert. Und wir erzählen Geschichten aus der Zeit vor 1989. Die sind spannender als jeder Krimi.
Zum Pankow-Blog


Wedding Blog

Der Wedding lebt. Nur wie? Finden wir es heraus, gemeinsam. Wir: die Leser und die Journalisten des Tagesspiegels. Wir schreiben: Ein Blog über den Wedding. Den alten. Den neuen. Den guten. Den schlechten. Und den dazwischen. Früher Bezirk, bis heute Ereignis. Machen Sie mit beim Wedding Blog!
Zum Wedding Blog


Zehlendorf Blog

Zehlendorf – fein, langweilig, reich? Denkste! Wir hinterfragen gemeinsam mit Jugendlichen, Erwachsenen, Prominenten Klischees und schreiben spannende Geschichten aus dem Stadtteil: über Menschen, lokale Politik und ein Lebensgefühl mit Wasser und Wald. Schreiben Sie mit am Zehlendorf Blog!
Zum Zehlendorf Blog

Umfrage

Kirche und Senat planen Neubauten auf Friedhöfen. Sind Sie dafür?

Service

Empfehlungen bei Facebook

Nachrichten aus den Bezirken

Weitere Themen

Der Tagesspiegel im Sozialen Netz

Veranstaltungen im Tagesspiegel

In unserem Verlagsgebäude finden regelmäßig Salons, Vorträge und Debatten statt, zu denen wir Sie herzlich einladen.
Unser HTML/CSS Widget (statisch)

Erleben sie mit tagesspiegel.de die ganz besonderen Veranstaltungen in Berlin und Umgebung. Hier können Sie sich Ihre Tickets zum Aktionspreis sichern.

Weitere Tickets...