Nord-Süd-Tunnel in Berlin : S tut so weh! Die S-Bahn quietscht immer noch

Wenn's warm ist, werden Fenster geöffnet und dann .... muss man sich die Ohren zuhalten! Bernd Matthies kommt taub aus dem frisch sanierten Tunnel. Sollte da nicht alles leise sein? Eine Glosse.

von
Wochenlang wurde gebaut - und jetzt quietscht's doch wieder irre laut im Nord-Süd-Tunnel der S-Bahn. Foto: dpa
Wochenlang wurde gebaut - und jetzt quietscht's doch wieder irre laut im Nord-Süd-Tunnel der S-Bahn.Foto: dpa

Berliner sein heißt: Lerne leiden, ohne zu klagen. Deshalb haben wir also kein Wort gesagt, als der Nord-Süd-Tunnel für mehr als vier Monate gesperrt wurde, denn es war ja für einen guten Zweck: Die S-Bahn würde anschließend wie frisch ausgepackt von Gesundbrunnen nach Yorckstraße und zurück fahren, praktisch wie ein ICE, nur langsamer. Allein 13 Schienenschmiergeräte, so lasen wir, werde man einbauen, um endlich das lästige Kreischen in den Griff zu bekommen (wie es ja auch bei der BVG versucht wird).

Und was jetzt? Es kreischt. Kaum wird es warm, also jetzt, reißt immer jemand die Fenster auf, und von draußen beginnt es zu wimmern. Dann folgt ein Crescendo, der Ton bohrt sich ins Ohr, wird zum schrillen Sägen einer gequälten Kreatur, und die im Zug sitzenden Frauen – warum eigentlich nur Frauen? – halten sich verzweifelt die Ohren zu. Nur die Leute mit den ganz dicken Kopfhörern blicken noch glücklich in die Runde.

36 Bahnhöfe, 100 Minuten Fahrzeit: Berlins längste S-Bahnlinie - die S5
Station 1: Bahnhof Spandau. Ein schöner ICE-Bahnhof, besonders morgens, wenn die Sonne reinstrahlt. Auch toll: das lange Dach (es ist das längste in Deutschland und passt noch nicht mal ins Bild). Leider ist der Bahnhof ein echtes Nadelöhr, hier kommt der Verkehr oft ins Stocken. Im Hintergrund das, naja, pragmatische Einkaufszentrum. In ein paar Jahren soll die S-Bahn übrigens verlängert werden, vielleicht nach Falkensee, vielleicht ins Falkenhagener Feld. Jetzt aber: Einsteigen, bitte! Fast 100 Minuten ist sie von Spandau bis Strausberg Nord unterwegs - so lange fährt keine andere S-Bahn durch unsere Stadt. Foto: Kai-Uwe HeinrichWeitere Bilder anzeigen
1 von 35Foto: Kai-Uwe Heinrich
18.06.2015 09:13Station 1: Bahnhof Spandau. Ein schöner ICE-Bahnhof, besonders morgens, wenn die Sonne reinstrahlt. Auch toll: das lange Dach (es...

Man könnte also sagen: Der Plan ist auf ganzer Streckenlänge gescheitert. Oder nicht? In dieser Woche schlichen die Züge um den Bahnhof Friedrichstraße mit einem Tempo herum, als habe einer die Bremse angezogen. Möglicherweise ist also das ganze Gleis wieder im Eimer – oder man nimmt Rücksicht auf die Männer, die gerade den Tank mit dem Schienenfett nachfüllen.

Kann sein. Aber sicher ist die Lösung des Rätsels mal wieder typisch Berlin.

Lesen Sie mehr im Tagesspiegel: Rattern, quietschen, brummen - die 1000 Züge pro Tag auf der Strecke zwischen Ostbahnhof und Charlottenburg werden zum Lärmproblem. Mittes Umweltstadträtin fordert deshalb eine Konferenz über den Bahnkrach.

Berlin - du und deine S-Bahn
Platte Schnauze: So sieht Berlins neue S-Bahn aus. Vorgestellt wurde die Designstudie im Dezember 2015. Simulation: S-BahnWeitere Bilder anzeigen
1 von 118Simulation: S-Bahn
22.12.2015 15:35Platte Schnauze: So sieht Berlins neue S-Bahn aus. Vorgestellt wurde die Designstudie im Dezember 2015.

5 Kommentare

Neuester Kommentar