Nord-Süd-Verbindung in Berlin : S-Bahn-Tunnel ab 22 Uhr gesperrt

Von Freitag bis Montag wird die Nord-Süd-Strecke zwischen Gesundbrunnen und Yorckstraße gesperrt. Es gibt einen Ersatzverkehr mit Bussen.

von
Auch sie pausiert Anfang Januar: Die S1 im Tunnel zwischen Potsdamer Platz und Friedrichstraße.
Auch sie pausiert Anfang Januar: Die S1 im Tunnel zwischen Potsdamer Platz und Friedrichstraße.Foto: Soeren Stache/dpa

Die Nord-Süd-Strecke der S-Bahn mit dem Tunnel unter dem Zentrum wird erneut zwischen Gesundbrunnen und Yorckstraße gesperrt - aber nur für das Wochenende. Vom 8. Januar, 22 Uhr, bis zum Betriebsbeginn am 11. Januar fahren die Züge im Süden nur bis zu den Stationen an der Yorckstraße.

Im Norden leitet die Bahn die S 2 aus Bernau ab Bornholmer Straße über Schönhauser Allee zur Greifswalder Straße um; die S 25 fährt über Wedding bis Halensee. Zu den geschlossenen Tunnelstationen fahren Ersatzbusse, aufgeteilt auf zwei Linien ab Friedrichstraße. Die Sperrung ist erforderlich, weil an Gleisen gebaut und der Tunnel gereinigt wird.

Der Nord-Süd-Tunnel war bereits im vergangenem Jahr mehr als drei Monate lang gesperrt, weil die Gleise und die Signaltechnik erneuert wurden. Lesen Sie hier unseren Bericht von der ersten Testfahrt vor der Wieder-Inbetriebnahme.

Keine Züge fahren zudem von Sonnabend, 10 Uhr, bis Montag früh, zwischen Flughafen Schönefeld und Adlershof. Hier finden Brückenbauarbeiten statt. Als Ersatz fahren Busse.

Sperrung bei der S-Bahn. Von Freitag bis Sonntag ist der Verkehr zwischen Gesundbrunnen und Yorckstraße unterbrochen.
Sperrung bei der S-Bahn. Von Freitag bis Sonntag ist der Verkehr zwischen Gesundbrunnen und Yorckstraße unterbrochen.
» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

4 Kommentare

Neuester Kommentar