Berlin : Nordische Kombination

Gitte, Wencke und Siw lockten viele Gäste ins Tipi

-

Dietmar Schönherr hatte Glück. Obwohl der Schauspieler am Mittwochabend zu spät ins Tipi kam, noch nach seiner Frau Vivi Bach , verpasste er nichts von „Gitte, Wencke und Siw“, der Premiere der SchlagerShow von Gitte Haenning, Wencke Myhre und Siw Malmkvis t. Mit einer halben Stunde Verspätung hatte Tipi-Chef Holger Klotzbach um 21 Uhr die „drei nordischen Ikonen“ angekündigt. Deren gemeinsamer Auftritt lockte unter anderen Rolf Eden, Friedrich Schoenfelder, Otto Sander, Romy Haag und Gunter Gabriel ins Zelt am Kanzleramt. Sie mussten sich allerdings bis zum Show–Ende gedulden, bis sie die alten Hits bejubeln konnten. Der Sänger Klaus Hoffmann hatte für den Auftritt der drei Sängerinnen sogar mal die Arbeit an seinem zweiten Roman – „Der Mann, der fliegen wollte“ – unterbrochen, der im Herbst fertig sein soll. Dietmar Schönherr dagegen war sowieso gerade in Berlin. Hier dreht der gebürtige Innsbrucker, der eigentlich auf Ibiza lebt, gerade für das ZDF. „Mein Vater – mein Sohn“ heißt der Film. „Ich bin der Sohn, mein Vater ist 137“, frozzelte der 78-Jährige auf der Premierenfeier. Die genoss Gitte-Fan Klaus Wowereit wie gewohnt – mal posierte der Regierende Bürgermeister für die Fotografen neben Judy Winter, mal mit Marianne Rosenberg auf dem Schoß. Dass er zu späterer Stunde Ulla Klingbeils skurrilen Federkopfputz aufprobierte, sah leider kein Fotograf mehr. hema

.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben