Berlin : Notbehelf: Turnen in der Schulaula

kört

Eine unendliche Geschichte der unangenehmen Art erleben derzeit die 900 Schüler der Nürtingen- und der E.O.-Plauen-Grundschule in Kreuzberg. Seit fünf Jahren müssen alle Schüler, wenn sie nicht gerade in der Schulaula Sport treiben, einen längeren Fußweg zurücklegen, um am Sportunterricht in der Notbehelfs-Turnhalle in der Mariannenstraße 47 teilnehmen zu können. Doch dort fehlen Umkleideräume ebenso wie sanitäre Anlagen. Die Turnhalle der Nürtingen-Grundschule ist seit Herbst 1995 unbenutzbar, weil sie zum Teil der Baustelle für die neue Doppelturnhalle am Mariannenplatz wurde. Und die ist immer noch nicht fertig.

"Von normalem Sportunterricht kann keine Rede sein", bemängelt die Gesamtelternvertretung der Schule, "das Vorgehen des Bauvorhabens muss inzwischen als Skandal bezeichnet werden." Gestern veranstalteten Eltern und Schüler einen Ortstermin "Sport nach Kreuzberger Art" mit Politikern und Lehrern, um auf die schlechte Situation hinzuweisen.

Den Eltern ist es unverständlich, warum der Bezirk als Bauherr die erforderliche Restsumme von 4,8 Millionen Mark nicht bereitstellt, während gleichzeitig mit dem Sportplatz am Anhalter-Bahnhof ein neues Bauvorhaben begonnen wird. Die ruhende Baustelle am Mariannenplatz kostet das Bauamt, so rechnen die Eltern vor, monatlich 30 000 Mark. Witterungsschäden und Wassereinbrüche der bereits zu 80 Prozent fertig gebauten Turnhalle treiben derweil die Kosten weiter in die Höhe. "Gerade durch die Verzögerungen werden Mehrkosten produziert, die vermeidbar wären", bemängeln die Eltern.

In der neuen Turnhalle sollen alle Kinder ausreichend Raum für regulären Sportunterricht haben. Auch die Kreuzberger Sportvereine können die Anlage nutzen, denn sie wird mit einer ausziehbaren Tribüne für den Wettkampfsport ausgestattet. Der Kreuzberger Baustadtrat Matthias Stefke (CDU) ist seit Tagen nicht zu sprechen. Die Eltern hatte er kürzlich mit den Worten beruhigt: "Der Bau ist gesichert." Bei der Bau ausführenden Firma Strabag kann dies niemand bestätigen: Von einem Bauvorhaben Turnhalle Mariannenplatz ist niemandem im Haus etwas bekannt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar