NS-Überlebender : Sally Perel geht auf deutsch-polnische Lesereise

Bekannt geworden ist Sally Perel durch die Verfilmung seiner Lebensgeschichte als "Hitlerjunge Salomon". Nun liest er an deutschen und polnischen Schulen für mehr Toleranz.

Potsdam - Vom 6. bis 16. November wird er je acht deutsche und polnische Schulen besuchen, wie die F. C. Flick Stiftung gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz als Initiator ankündigte. Dabei seien hauptsächlich Bildungseinrichtungen ausgesucht worden, die deutsch-polnische Schulpartnerschaften unterhalten oder an denen die jeweilige Nachbarsprache gelehrt wird.

Sally Perel spricht bereits seit Jahren mit deutschen Schülern über seine Überlebensgeschichte in der Zeit des Nationalsozialismus. Im Zuge der Lesereise werde er den Angaben zufolge erstmals auch vor Schülern in Polen lesen und mit ihnen diskutieren. Die Flucht vor dem NS-Regime hatte Perel nach Lodz und in weitere Teile Polens geführt.

Die Tour beginnt am 6. November in der Wiesenschule Jüterbog, wo auch Schüler der Partnerschule aus Zary teilnehmen wollen, wie es weiter heißt. Weitere Stationen sind Pirna, Zary, Weißwasser Neuzelle, Gubin, Slubice, Rzepin, Frankfurt (Oder), Fürstenwalde, Kostrzyn, Cedynia, Pasewalk, Gryfino, Gartz und Chojna. Die Lesereise endet am 16. November mit einer Filmvorführung und einer Lesung in den Uckermärkischen Bühnen Schwedt. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben