NSU-PANNENSERIE : Akten zurückgehalten oder geschreddert

Seit September reißt die Pannenserie im Zusammenhang mit V-Leuten des Landeskriminalamtes und des Verfassungsschutzes mit NSU-Bezug nicht ab. Zunächst wurde bekannt, dass Berlin Akten über den mutmaßlichen NSU-Unterstützer Thomas S. nicht an den Untersuchungsausschuss des Bundestages weitergeleitet hat. Zudem kamen Fragen auf, ob es bei der Polizei in den Jahren seit 2002 Fehler im Umgang mit dem V-Mann gab und ob Erkenntnisse an andere Behörden weitergegeben wurden. Im November kam heraus, dass im Juni 2012 beim Verfassungsschutz Akten zur Gruppe „Landser“, in deren Umfeld sich NSU-Unterstützer bewegten, geschreddert worden waren. Verfassungsschutzchefin Claudia Schmid trat daraufhin von ihrem Amt zurück. sik

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben