Berlin : Nürburgring am Hermannplatz: Schumis Erben duellieren sich mit Spielzeug-Rennwagen

Sabine Demm

Mit großen Augen starrt der zwölfjährige Yücel auf die Rennstrecke. Sein neunjähriger Bruder Olgun ist gerade am Start. Olgun hält den Joystick fest in der Hand, drückt den Speedknopf. Der Wagen beschleunigt in der Geraden. Nach zwei Sekunden biegt der Porsche in die erste scharfe Kurve. Da passiert es. Das Rennauto kippt aus der Bahn. Olgun beißt sich auf die Lippen, Yücel kann ein Lächeln nicht unterdrücken. Die Brüder sind Gegner und doch kämpfen sie im Moment für die gleiche Sache. Die Beiden wollen sich hier bei Karstadt am Hermannplatz für die kommende Deutsche Meisterschaft im Racy-Modellauto-Rennen qualifizieren.

Um auf der 50-Meter-Bahn mitfahren zu können, müssen sie erst die kleine Übungstrecke relativ fehlerfrei meistern - das heißt ohne oft aus der Bahn zu fallen. Wie die gut 20 anderen Jungen, die sie umringen, probieren Yücel und Olgun die Rennautos zum ersten Mal aus. Aber die Chancen stehen für alle gut, ins Qualifikationsrennen aufgenommen zu werden. Das Autofahren mit Racy, der Eigenmarke von Karstadt, ist kinderleicht. Schon nach wenigen Minuten bekommt der "Fahrer" ein Gefühl dafür, wie die Miniaturausgaben der Marken Mercedes, Porsche oder Ferrari per Knopf sicher lenken kann. Und das benötigt er auch. Denn auf der richtigen Rennstrecke zählt nur noch die Zeit. Wer die zehn mal fünfzig Meter am schnellsten umrundet, wird Hermannplatz-Sieger und tritt kommendes Jahr gegen die besten Racy-Rennfahrer an.

Die Sieger von 1999 treffen sich ab heute zur Dritten Racy-Meisterschaft bei Karstadt am Hermannplatz. Der Veranstalter, die Karstadt Warenhaus AG, ermittelte diese das Jahr über in seinen Filialen in ganz Deutschland. Die Meisterschaft läuft ab wie ein Formel-Eins-Rennen. Am heutigen Mittwoch stellen sich die 16 Teilnehmer vor. Am Donnerstagvormittag treffen sie sich zum freien Training, ab Mittag trainieren sie auf Zeit. Freitag bis Sonnabend wird der Deutsche Racy-Meister 2000 ermittelt. Dieser bekommt zwei Karten für ein Wochenende am Nürburgring. Die anderen Teilnehmer müssen aber auch nicht mit leeren Händen nach Hause gehen. Vergangenes Jahr bekamen sie das größte Racy-Set, eine vierspurige Nachbildung des Nürburgrings mit mehreren Rennautos für 399 Mark. Racy-Rennbahnen gibt es aber schon ab 59 Mark.

Karstadt hat die Marke vor sieben Jahren als Alternative zu teureren Herstellern wie Carrera entwickelt. Der 22-jährige Sebastian Ernst aus Tegel hat sich vor zwei Jahren eine kleine Racy-Bahn gekauft. Als Karstadt-Tegel-Sieger hat er im vergangenen Jahr dann die Großpackung geschenkt bekommen. "Die ist so groß, die kann ich gar nicht ganz aufbauen," sagt er und lacht. Bei der Deutschen Meisterschaft im vergangenen Jahr hat er von 32 Teilnehmern nur den 30. Platz belegt, konnte sich dieses Jahr aber in Tegel wieder qualifizieren. Sebastian Ernst hofft, "dass ich dieses Mal mehr Glück habe."

Die Spielzeug-Rennwagen sind bis Sonnabend bei Karstadt am Hermannplatz im vierten Stock zu den üblichen Ladenöffnungszeiten zu besichtigen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar