Berlin : Null Gebote

Bernd Matthies

freut sich über eine gescheiterte Auktion Die märchenhafte Beliebtheit des Internet-Versteigerers Ebay hängt damit zusammen, dass man dort angeblich jeden Krempel verticken kann. Tische mit zwei Beinen, undichte Blumenvasen, lebende Dinosaurier – für alles findet sich irgendein Dödel, der einsfünfzig bietet und dann glücklich mit seinem Erwerb von dannen zieht.

Für jeden Krempel? Ein ganz schlauer Anbieter in Lahnstein ist jetzt auf einer Trouvaille sitzen geblieben, die er wohl für den Fang seines Lebens hielt: das Weinglas, aus dem Klaus Wowereit auf der Aids-Gala getrunken hat und das die Original-Lippenstiftspuren der Dschungelkönigin Désirée Nick trägt. Na, sagen wir: tragen soll. Die Reliquie aus der Hauptstadt blieb knapp zwei Wochen mit dem Startpreis von einem Euro im Netz. Gestern war Schluss, und es hieß lakonisch: 0 Gebote.

Tja, Leute: Pech. Das mag an der mangelnden Glaubwürdigkeit des Artikels liegen. Viel wahrscheinlicher ist allerdings, dass die Affäre selbst keinem Ersteigerer mehr einen Mausklick wert ist – und also als erledigt zu den Stadtakten gelegt werden kann. Und das ist, ahem, auch ganz gut so.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben