Berlin : Nur echt mit Schleudersitz

Kurz vor dem Start des neuen James-Bond-Films läuft das Devotionalien-Geschäft an. Diesmal ist auch Carrera dabei und lädt zum 007-Wettrennen unterm Sony-Zelt

Andreas Conrad

Mr. Goldfinger war beeindruckt: „…und dann dieser interessante Wagen, den Sie fahren, Mr. Bond.“ Maschinengewehre, Ölsprüher, Reifenschlitzer – und vor allem der Schleudersitz für unliebsame Fahrgäste. Auch das Publikum von „Goldfinger“ war begeistert, als der Film 1964 herauskam. Die Fahrt von Sean Connery im Aston Martin DB 5 die Champs-Elysées hinunter, zur französischen Premiere, wurde zum Triumphzug. Das beliebteste Weihnachtsgeschenk in diesem Jahr, jedenfalls für Jungen, war das Spielzeugmodell – mit Schleudersitz.

Was gut ist, setzt sich durch, noch nach vier Jahrzehnten. Auch in „Stirb an einem anderen Tag“, Kinostart am 28. November, ist Bond mit einem silberfarbenen Aston Martin, Modell Vanquish, unterwegs, und wie es sich für ein Jubiläumsmodell gehört, ist der Flitzer neben ausfahrbaren Maschinengewehren erneut mit Schleudersitz versehen – eine Hommage an die Vergangenheit.

Bislang sind die Filmrollen noch nicht mal hier eingetroffen, aber die Ausstattung des neuesten Bond-Mobils kann man besichtigen – im Modell 1:18 etwa im KaDeWe. Die Firma Beanstalk hat eine ganze Kollektion auf den Markt geworfen, aus dem neuen Film gibt es neben dem Aston Martin (Kostenpunkt: 36,95 Euro) den Ford Thunderbird des neuen Bond-Girls Jinx und das Jaguar XKR Cabrio von Bösewicht Zao.

Am 20. November feiert der Film im Cinestar am Potsdamer Platz seine Deutschland-Premiere, mit Pierce Brosnan, dem bereits fünften Bond, seiner Partnerin Halle Berry und Regisseur Lee Tamahori. Party ist anschließend im Schauspielhaus am Gendarmenmarkt, zum 40-jährigen Jubiläum des Agenten darf alles eine Nummer größer sein.

Auch das Getrommel, um auf den Film und die flankierenden Produkte hinzuweisen, ist beachtlich. In dieser Woche geht es los, wiederum unterm Sony-Dach. Carrera hat sich erstmals besonnen, dass es lukrativ wäre, Bond und seinen Gegner gemeinsam auf die Piste zu schicken und wirft eine Rennstrecke mit Aston Martin und Jaguar auf den Markt. 65 Euro werde sie kosten, wie Michael Becker von „Carrera for you“ im Rudower Glockenblumenweg 57 berichtet, in dessen Geschäft die Warensendung aber noch nicht eingetroffen ist. Testfahrten unter Wettkampfbedingungen sind schon am Freitag möglich, besonders der Handregler mit „TurboBoost“ macht neugierig. Die CineStar-Gruppe, Twentieth Century Fox und eben Carrera haben sich zusammengetan, laden auf je drei Bahnen in zehn Städten zur Raserei. Die Städtesieger treten in Frankfurt am Main gegeneinander an, der Champion reist nach Australien.

Der Devotionalienmarkt bietet freilich weitaus mehr. Corgitoys hat neben den neuen Fahrzeugen auch Oldtimer wie den „Goldfinger“-Wagen oder Little Nellie aus „Man lebt nur zweimal“ im Sortiment. Und sogar Barbie will nicht länger abseits stehen und hat sich und Ken frisch herausputzen lassen – im Agenten-Look.

Carrera-Rennen unterm Sony-Zelt, 8. November, ab 16 Uhr. Spielzeug und andere Merchandising-Produkte unter www.007.com , www.bondshop.de , www.corgitoys.de oder www.carrera-toys.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben