Berlin : Nur echt mit Walther PPK

Ein Fotobuch über 007

-

Bond vor dem Brandenburger Tor, in der rechten Hand die Walther PPK – eine Ikone des Kalten Krieges, als Fotopose schon aus Werbegründen unerlässlich, selbst wenn die markante Szene mit Roger Moore in „Octopussy“ dann fehlte. Der bislang einzige Bond, der teilweise in Berlin gedreht wurde, darf in dem Buch „Die Akte James Bond“ nicht fehlen, das der Berliner Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag rechtzeitig zum Kinostart von „Stirb an einem anderen Tag“ am 28. November auf den Markt bringt.

Die Autoren Michael Petzel und Manfred Hobsch stellen darin die Fotosammlung des österreichischen Journalisten und BondExperten Billy Kocian vor, der aufgrund seiner Kontakte zu den 007-Produzenten Harry Saltzmann und Albert R. „Cubby“ Broccoli die Dreharbeiten der Filme mit den Bond-Darstellern Sean Connery und Roger Moore hautnah verfolgen konnte. Neben vielen, teilweise bisher unveröffentlichten Fotos gibt es zahlreiche Informationen zu den alten wie auch den neuesten 007-Filmen (352 Seiten, 252 Abbildungen, 24,90 Euro). ac

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben