Berlin : Nur ein roter Teppich ist zu wenig

Themen – Trends – Termine

-

Benefizgala für „Jung und Jetzt“ im Adlon. Anlässlich des fünfjährigen Bestehens des ehrenamtlichen Online-Beratungsdienstes für Kinder und Jugendliche im Internet „Jung und Jetzt“ lädt das Hotel Adlon jetzt zu einer Benefizgala. Am 21. Oktober gibt es ab 20 Uhr ein Galadiner und einen Ball, als Gäste sind unter anderem Opernsänger Tobey Wilson, Künstlerin Ksena aus dem Wintergarten-Varieté und Comedian Käthe Lachmann sowie David Leukert angesagt. Karten sind noch erhältlich zum Preis von 190 Euro – mehr dazu sowie zu dem 24-Stunden-Beratungsdienst über E-Mail mit 50 diplomierten Beratern im Internet unter www.jungundjetzt.info. kög

* * *

Untote im Admiralspalast Die schaurige Jahreszeit ist angebrochen, und wieder rückt Halloween heran, der Abend der Geister und „Süßes oder Saures“-Pilger. Partyikone Bob Young lädt am Samstag, dem 28. Oktober, zur „Halloween Masquerade“ im Admiralspalast, Friedrichstraße 101. Getreu dem Motto „Theater der Untoten“ werden im Theatersaal Horrorfilme aus Stummfilmzeiten zu sehen sein, auf dem „Spook“- und dem „Polterfloor“ wird aufgelegt – Höhepunkt aber ist die Geisterbahn. Um Kostümierung wird gebeten (aber kein Muss), bei einem Wettbewerb werden die besten Outfits mit einem Gewinn von 200 Euro prämiert. Einlass ist um 22 Uhr, Eintritt kostet 15, ermäßigt 10 Euro. Karten sind auch im Vorverkauf bei der Party-Institution GMF unter www.gmf-berlin.de oder im Admiralspalast erhältlich. jku

* * *

Twist of Fate im Annabelle’s. Berlins junger Club-Createur Cem Brave, der etwa den Fate-Club gründete und Partys in der Arena, im Dorian Gray und Safe-T veranstaltet, hat jetzt ein neues Kind: „Annabelle’s“ in der Mecklenburgischen Straße 22a in Wilmersdorf. Am 21. Oktober steigt dort ab 23 Uhr die Party „Twist of Fate Party“ mit Zauberer Stefan Neser, Gogo-Tänzerinnen und einem Masseur an der Tanzfläche. Männer zahlen 10 Euro, Frauen nichts. kög

* * *

Köpenick feiert Köpenickiade. Mit einer Sonderausstellung, Theaterstücken und Schauparaden wird am Wochenende an die Köpenickiade erinnert. Anlass ist der vor 100 Jahren verübte Raub der Stadtkasse durch Friedrich Wilhelm Voigt, den „Hauptmann von Köpenick“. Eine Schau im Köpenicker Rathaus zeigt originale Zeitdokumente, Archivunterlagen und Poster von bisherigen Bühnenaufführungen. Außerdem haben zwei Theaterstücke Premiere. ddp

Auf Filmpremieren heißt es für Schauspieler vor allem: gut aussehen, dauerlächeln, lässig über den roten Teppich schlendern. Die beiden Berliner Jürgen Vogel und Daniel Brühl haben am übernächsten Sonntag bei der Premiere ihrer Komödie „Ein Freund von mir“ eine weitere Aufgabe: Sie wollen Will Smith schlagen. Dem US-Star gelang es im vorigen Jahr, innerhalb von zwölf Stunden in drei Städten zur Erstvorführung seines Films „Hitch – der Date-Doktor“ zu erscheinen. Damit steht er im Guinness-Buch der Rekorde. Vogel und Brühl wollen jetzt in der gleichen Zeit über sechs verschiedene Teppiche laufen. Dafür haben sie Kinos in Hamburg, Köln, Düsseldorf und München ausgewählt – und zwei in Berlin: den Titania Filmpalast in Steglitz und die Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg. Regisseur Sebastian Schipper , der sich vor acht Jahren mit „Absolute Giganten“ einen Namen gemacht hat, will ebenfalls am Feier-Marathon teilnehmen. Die Schauspieler und der Regisseur werden für ihren Rekordversuch per Hubschrauber von einer Stadt in die nächste geflogen. Noch unklar ist, ob auch Oktay Özdemir („Knallhart“, „Wut“) dabei ist. Er spielt im Schipper-Film eine Nebenrolle. Für beide Berliner Premieren gibt es noch Karten im freien Verkauf. Wer kostenlos hin möchte: Der Tagesspiegel verlost fünfmal zwei Premierentickets. Einfach am heutigen Sonnabend bis 17 Uhr eine Mail mit Betreff „Rekordversuch“ an verlosung@tagesspiegel.de schicken. Bitte unbedingt eine Telefonnummer angeben. sel

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben