Berlin : Nur für Biker: 630 Kilometer - zum Radeln

ddp

Mit einer großen Radlerparty im Rostocker Stadthafen ist am Sonnabend der Radwanderweg zwischen Berlin und Kopenhagen eröffnet worden. Der insgesamt 630 Kilometer lange "grün-blaue" Fernweg ist der erste, der über die Ostsee führt. 15 Tagestouren leiten die Pedalritter durch die schönsten Gegenden in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Süddänemark. Am Sonnabend wurden sie von den ersten Radlerteams "unter die Räder genommen".

Der Radwanderweg werde ein Renner, betonten Vertreter der drei an der Ausschilderung und Vermarktung beteiligten Tourismusunternehmen. Der neue, für 125 000 Mark ausgeschilderte Fernradwanderweg führt rund 120 Kilometer durch Brandenburg und knapp 250 Kilometer durch Mecklenburg-Vorpommern. In Berlin beginnt die Route am Brandenburger Tor und führt über Spandau weiter ins Umland. Die Fähre Rostock-Gedser bringt die Radler über die Ostsee. Von dort führt der Weg geradewegs weiter in die dänische Hauptstadt.

Nach Darstellung von Berlins Wirtschaftssenator Wolfgang Branoner (CDU) wird der "Wirtschaftszweig Radtourismus" immer wichtiger. Im Vorjahr hätten mehr als zwei Millionen Deutsche eine mehrtägige Radtour unternommen.

Die drei Tourismusverbände gaben zur Eröffnung des Radwanderweges eine gemeinsame Broschüre mit Routenplaner und Gastgeberverzeichnis über die Strecke mit den 630 Fahrradkilometern heraus. Unter dem Motto "Mit dem Rad über Land und Meer" schlägt das Heft Tages-Etappen in Bild und Text vor. Mit dem Prospekt lasse sich Urlaub im Sattel zwischen Kopenhagen und Berlin gut planen, werben die Touristiker. Radwanderwege haben in Deutschland Konjunktur. Besonders gefragt sind die Touren in Süddeutschland, zum Beispiel entlang der Donau, zwischen Regensburg und Wien. An diese Poupularität will der neue Radfernweg Berlin-Kopenhagen anknüpfen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben