• Nur noch mit Glück ist ein Zimmer zu Silvester für 250 Mark zu bekommen - einfache Häuser und 5-Sterne-Hotels sind ausgebucht

Berlin : Nur noch mit Glück ist ein Zimmer zu Silvester für 250 Mark zu bekommen - einfache Häuser und 5-Sterne-Hotels sind ausgebucht

Jörn Hasselmann

Die billigen und die besten Betten sind bereits belegt zum Jahrtausend-Jahreswechsel. In den Berliner Hotels können nur noch Zimmer in der Preisklasse 300 bis 400 Mark gebucht werden; wer Glück hat, erwischt noch ein Zimmer für etwa 250 Mark. Im Buchungscomputer der Berlin Tourismus Marketing Gesellschaft (BTM) sind noch 25 Mittelklassehotels mit jeweils einem bis zu zwölf freien Zimmern notiert, alle in der 3- und 4-Sterne-Kategorie. Einfache Herbergen sind voll, aber auch die Luxushotels. Das Adlon am Pariser Platz ist bekanntlich seit zwei Jahren ausgebucht; wenn dort einer storniert, freuen sich die Nachrücker auf der Warteliste.

Ausgebucht ist die Stadt also noch nicht ganz. Für Berlin-Besucher wird es jedoch teuer, denn die etwa 500 Hotels der Stadt haben sich auf eine Mindestbuchungsdauer von drei Nächten geeinigt. Spätestens bis Weihnachten sollten sich Besucher aber entschieden und gebucht haben, empfiehlt die BTM. Berliner Betten können bei der BTM unter 25 00 25 gebucht werden.

Der Traum mancher Hoteliers, nach so vielen mageren Jahren zu Silvester einmal richtig abzusahnen, ist allerdings ausgeträumt. Die Häuser, die den Preis deutlich angehoben hatten, sind zur normalen Rate zurückgekehrt. "Die Preise entspannen sich", sagte BTM-Sprecher Bernd Buhmann gestern. Denn viele Reservierungen wurden in den letzten Tagen storniert, als die Hotels Anzahlungen verlangten. Nicht nur Einzelpersonen, auch viele Reisegruppen hatten rein vorsorglich gebucht, manchmal sogar in verschiedenen Städten. Was frei wird, ist dann aber schnell wieder weg. "Die Lage ändert sich jeden Tag", sagte Buhmann. Derzeit melden die 320 Häuser, die sich als BTM-Partnerhotels zusammengeschlossen haben, eine Auslastung von 92 Prozent der Zimmer. Bis Silvester erwarten sie einen weiteren Anstieg auf 98 Prozent. Die Zahlen sind realistisch, weil die "Partnerhotels" über mehr als 90 Prozent der Berliner Betten verfügen. Insgesamt gibt es 500 Hotels in der Stadt mit 54 000 Betten.

Besser als in den Vorjahren wird der Jahreswechsel auf jeden Fall. Sonst waren maximal 70 Prozent der Zimmer belegt. "Silvester in Berlin wird immer mehr ein Markenprodukt", freut sich die BTM. Das Gros der Berlin-Besucher kommt ohnehin privat unter, wie üblich. Die Statistik zählte im vergangenen Jahr 8,3 Millionen Übernachtungen in Hotels, aber 28 Millionen bei Freunden und Verwandten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben