Berlin : Obdachloser in Wohnheim erschlagen

Erst flogen die Fäuste, schließlich endete der Streit tödlich: Der 56-jährige Wolfgang S. wurde in der Nacht zum Dienstag in einem Obdachlosenwohnheim in der Schöneberger Straße in Tempelhof erschlagen. Bei dem mutmaßlichen Täter soll es sich um einen 45-Jährigen handeln, den die Polizei kurz nach der Tat festgenommen hat.

Gegen 1.20 Uhr wurde es plötzlich laut in dem Wohnheim. Die Polizei spricht von einer „tätlichen Auseinandersetzung“ der beiden Kontrahenten. Der Hintergrund ist noch unklar, hieß es gestern bei der Kriminalpolizei. Der 45-Jährige hatte Wolfgang S. so heftig am Kopf getroffen, dass dieser noch am Tatort seinen Verletzungen erlag. Eine Bewohnerin der Einrichtung hatte das Opfer gefunden und die Polizei gerufen. Der Tatverdächtige konnte kurz darauf gefasst werden. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen. Das Obduktionsergebnis liegt noch nicht vor. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben