OBERSCHULE : WANN IST DIE  SONDERSCHULE DIE RICHTIGE WAHL?

Wie es mit ihrem Kind schulisch vorangeht, beschäftigt alle Eltern. Für jene, deren Kinder mit zusätzlichen körperlichen, geistigen oder emotionalen Problemen zu kämpfen haben, ist die Frage besonders knifflig. In den ersten beiden Klassen der Grundschule ist es noch einfach: da lernen alle zusammen. Ab der dritten Klasse können Kinder mit besonderen Problemen auf eine Sonderschule wechseln. Doch ist die immer der richtige Weg? Das Berliner Schulgesetz schreibt den Vorrang der Integration in eine allgemeinbildende Schule vor. Ob sich ihr Kind in einer „normalen“ Klasse durchsetzen kann oder verloren ist, ob es sich im Schutzraum einer Förderschule besser entfalten kann oder seine Fähigkeiten dort verkümmern – letztlich müssen Eltern und Lehrer das gemeinsam und von Fall zu Fall entscheiden. Keine Entscheidung muss für die Ewigkeit sein: Je nachdem, wie sich ein Kind entwickelt – ein Wechsel von der Sonderschule zur Regelschule und umgekehrt ist immer möglich.

0 Kommentare

Neuester Kommentar