Öffentliche Toiletten in Berlin : Petition für City-Toiletten gestartet

Mit einer Petition wollen die CDU-Politiker Stephan Schmidt und Felix Schönebeck erreichen, dass die City-Toiletten der Wall GmbH der Stadt doch erhalten bleiben. Der Vertrag läuft 2018 aus.

Seit 25 Jahren baut und betreibt die Firma Wall ihre „City-Toiletten“. Ende 2018 läuft der Vertrag mit Berlin aus.
Seit 25 Jahren baut und betreibt die Firma Wall ihre „City-Toiletten“. Ende 2018 läuft der Vertrag mit Berlin aus.Foto: Wikipedia / Merker Berlin

Mit einer Petition wollen die CDU-Politiker Stephan Schmidt und Felix Schönebeck erreichen, dass die City-Toiletten der Wall GmbH der Stadt doch erhalten bleiben. In Berlin betreibt die Wall GmbH nach Angaben der Initiatoren derzeit 218 öffentliche Toiletten, davon 172 barrierefreie City-Toiletten. Das Land Berlin hat den Vertrag mit Wall gekündigt; er läuft zum Jahresende 2018 aus. Der Senat will danach das Toilettenwesen getrennt ausschreiben und seine Werbeflächen selbst vermarkten.

Bisher hatte Wall mit den Werbeeinnahmen die Instandhaltung der Toiletten finanziert und dabei Gewinne gemacht. „Eine Trennung von Toilettenbetrieb und Werbung ist aus meiner Sicht nicht praktikabel“, erklärte Schmidt dazu. Die City-Toiletten seien nicht nur für Menschen mit Behinderung, sondern auch für Eltern, die ihre Kinderwagen nicht draußen stehen lassen wollen, sehr praktisch und ein großer Erfolg. Der Senat müsse garantieren, das Angebot von öffentlichen Toiletten in gleicher Zahl lückenlos für die Zukunft sicherzustellen.

Die Petition ist auf openpetition.de zu finden.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben