Berlin : Öffentlicher Dienst streikt am 6. März

In der derzeitigen Tarifrunde für den Öffentlichen Dienst in den Bundesländern ruft die Dienstleistungsgesellschaft Verdi jetzt in Berlin zu Warnstreiks auf. Am 6. März sollen sich Beschäftigte aus Universitäten, Senatsverwaltungen und Bezirksämtern an Aktionen beteiligen. Erzieherinnen in den städtischen Kitas und Horten sollen ebenfalls am Warnstreik teilnehmen. Einzelheiten darüber, welche Einschränkungen es für die Bürger geben wird, will die Gewerkschaft erst in der kommenden Woche mitteilen. Die Gewerkschaft der Polizei will unter anderem die Ordnungsämter und die Feuerwehr-Werkstätten bestreiken. Auch in Brandenburg sind landesweite Aktionen geplant.

Am Tag darauf gehen die Tarifverhandlungen in Potsdam in die dritte Runde. Die Gewerkschaften fordern Einkommensverbesserungen in Höhe von 6,5 Prozent sowie verbindliche Übernahmeregelungen für Auszubildende. Im Berliner Landesdienst gibt es rund 57 000 Arbeiter und Angestellte.

Nach dem 19. März könnte es auch bei der BVG Warnstreiks geben, wenn es bis zu diesem Zeitpunkt keine Annäherung bei den derzeitigen Manteltarifverhandlungen gibt. Diese werden am heutigen Dienstag fortgesetzt. sik

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar