Öffentlicher Dienst : Verhandlungen vertagt – Streik geht weiter

Die Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst sind gestern nach rund drei Stunden ergebnislos vertagt worden, sie sollen am Dienstag fortgeführt werden. Für diesen Tag haben Verdi, die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und die Gewerkschaft der Polizei (GdP) erneut zu einem umfassenden Streik aufgerufen, an dem sich Arbeiter und Angestellte aus allen Bereichen des Landesdienstes beteiligen sollen. Dann muss wieder mit Schließungen bei den städtischen Kitas gerechnet werden.

Heute sollen die Mitarbeiter in den Bibliotheken und die Schulhausmeister streiken. Bei den Verhandlungen liegen die Positionen von Gewerkschaften und Senat noch weit auseinander. Das Angebot von Innensenator Ehrhard Körting (SPD) von einer Einmalzahlung von 300 Euro und ab Mitte 2009 einem monatlichen Grundbetrag von 50 Euro reicht den Gewerkschaften nicht aus. (sik)

0 Kommentare

Neuester Kommentar