Özdemir : "Ehrenmordurteil wird Familienclanstruktur nicht gerecht "

Das Berliner Urteil im so genannten Ehrenmord- Prozess sendet nach Ansicht des Grünen-Europaparlamentariers Cem Özdemir ein falsches Signal in die Gesellschaft.

Stuttgart - "Ich bin nicht zufrieden mit dem Urteil, weil es der Familienclanstruktur nicht gerecht wird", sagte Özdemir. "Wenn man weiß, dass solche Mordurteile im Familienrat gefällt werden und der Jüngste ausgesucht wird, weil man bei ihm das geringste Strafmaß erwartet, dann sendet dieses Urteil das falsche Signal in die Gesellschaft." Auf der anderen Seite erleichtere es jenen nicht gerade die Arbeit, die für eine Veränderung in der muslimischen Gemeinde kämpfen und sich dort für eine Änderung des Ehrbegriffes einsetzen.

Zwangsehen und Ehrenmorde seien kein muslimisches Problem, sondern archaische und vormoderne Strukturen, sagte Özdemir. "Diese findet man im katholischen Sizilien genauso wie bei Christen aus dem Mittleren Osten oder Menschen mit muslimischem Hintergrund", also bei jenen Menschen, die Religion nur als Entschuldigung für ihre Menschen verachtende Verbrechen missbrauchen. Wichtig sei es jetzt, diejenigen zu stärken, die mit Initiativen gegen solch Menschen verachtendes Handeln vorgehen, betonte Özdemir

Das Urteil zeigt nach Ansicht Özdemirs weiter die Notwendigkeit, dass es in Deutschland mehr Richter und Staatsanwälte mit Migrationshintergrund gibt. Diese seien in der Lage, solche archaischen Strukturen bei Verfahren zu durchschauen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar