Berlin : Ohne Stress in die Ferien

Start der Reisewelle: Staugefahr auf Berliner Ring Bahn und Flughäfen erwarten keine Engpässe

Rainer W. During

Endlich Ferien, also nichts wie weg. Doch das Wegkommen könnte schwierig werden, zumindest mit dem Auto. Spätestens am Wochenende wird es eng auf den Straßen. Dann erwartet der ADAC den Beginn der großen Reisewelle. Angesichts der Vielzahl an Baustellen müssen die Autofahrer bereits im Stadtgebiet mit zähflüssigem Verkehr rechnen, warnt Michael Pfalzgraf vom Automobilclub. Auch auf dem Berliner Ring, auf der A9 Richtung Süden und der A24 nach Hamburg sind insbesondere in den Nachmittags- und Abendstunden Staus zu erwarten.

„Wir empfehlen, am frühen Morgen oder am späten Abend zu fahren“, sagte Pfalzgraf. Wer es zeitlich einrichten kann, sollte besser erst am Dienstag oder Mittwoch nächster Woche aufbrechen. Auf jeden Fall sollte man die Reise entspannt und gut vorbereitet antreten, so der Experte. Dazu gehören die vorherige Kontrolle von Reifen, Luftdruck, Öl und Scheibenwaschanlage ebenso wie die Mitnahme von ausreichendem Proviant und Hörspielen für die Kinder. Als „Frechheit, für die es keine Rechtfertigung gibt“ bezeichnete Pfalzgraf die zum Ferienbeginn prompt wieder gestiegenen Benzinpreise. Der ADAC rät, gezielt die günstigsten Tankstellen anzufahren.

Die Berliner Flughäfen rechnen an diesem Wochenende nur mit einem leicht erhöhten Passagieraufkommen. Die Ferienflüge konzentrieren sich nicht mehr so stark auf das Wochenende, sondern sind auf die ganze Woche verteilt. In Schönefeld gibt es einige zusätzliche Starts und Landungen insbesondere zu Sonnenzielen in Bulgarien und der Türkei. Flughafensprecher Ralf Kunkel rät dennoch allen Passagieren, eine halbe Stunde früher als gewohnt zu kommen. Viele Fluggesellschaften bieten Reisenden die Möglichkeit, ihre Koffer bereits am Vorabend der Abreise aufzugeben. Unbedingt beachten sollten Urlauber die Sicherheitsbestimmungen zur Mitnahme von Flüssigkeiten im Handgepäck. Getränke, aber auch cremige Lebensmittel und Kosmetika wie Zahnpasta, Haarspray und Deodorant sind nur bis 100 Milliliter erlaubt. Die Gesamtmenge muss in einen durchsichtigen 1-Liter-Plastikbeutel mit Zippverschluss passen, der gesondert kontrolliert wird. Lediglich für Babynahrung und Medikamente gelten Ausnahmen.

„Unsere Hauptreisetage sind Freitag und Sonntag“, so Bahn-Sprecher Burkhard Ahlert. Trotz des Ferienbeginns wird es an diesem Wochenende im Berlin-Verkehr keine Zusatzzüge geben. Man geht davon aus, den Bedarf mit dem normalen Angebot abdecken zu können. Wegen des stärkeren Andrangs wird jedoch eine Platzreservierung empfohlen. Die Gewerkschaft der Lokführer hat angekündigt, dass sie ein für Freitag angekündigtes Tarifangebot der Bahn am Montag kommender Woche bewerten will. Zumindest bis dahin ist mit keinen neuen Streiks zu rechnen. Rainer W. During

0 Kommentare

Neuester Kommentar