Berlin : Oldtimer im Anflug

Museum lässt Maschine aus „Quax, der Bruchpilot“ kommen

-

Das Flugzeug, das im Film „Quax, der Bruchpilot“ die fliegerische Hauptrolle spielte, kommt nach Berlin – und zwar geflogen. Nach dieser vorletzten Landung am Montag in einer Woche startet die zweisitzige „Bücker Bü 131“ nur noch ein einziges Mal in ihrem langen Leben: zu einem halbstündigen Rundflug mit einem vom Los ausgewählten Passagier. Nach dieser allerletzten glücklichen Landung rollt sie per Tieflader ins Deutsche Technikmuseum. Dort soll die Bücker vom Typ „Jungmann“ im zentralen Treppenhaus des Neubaus am Landwehrkanal aufgestellt werden.

Am Steuerknüppel soll ein „LufthansaKapitän und erfahrener Oldtimerpilot“ sitzen, heißt es in einer Mitteilung des Technikmuseums beruhigend. Der mittlerweile 64 Jahre alte Doppeldecker war in den 30er und 40er Jahren das Basisschulflugzeug für die Pilotenausbildung. Danach wurde es als Privat- und Kunstflugzeug genutzt. Diese Maschine hat das Technikmuseum nun einer Privatsammlung in Mannheim abgekauft – für die künftige Luftfahrtabteilung, die Anfang 2005 eröffnet werden soll. Der luftfahrtverrückte Spediteur Hans Dittes trennte sich dafür von seinem Flieger.

Wer die letzten beiden Landungen der Maschine miterleben will, muss sich am Montag kommender Woche ab 13 Uhr einen Aussichtsplatz am Flughafen Tempelhof suchen. Und die Anwohner werden wieder skeptisch in den Himmel blicken, in welcher Höhe diese Maschine über die Dächer ziehen wird. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar