Update

Oliver Kalkofe auf Facebook : Rührender Abschied von Achim Mentzel

Erst machte er sich über ihn lustig, dann wurden sie echte Kumpels: Kalkofe und Mentzel blödelten zuletzt gemeinsam durch Ostdeutschland. Am Montag war Mentzel überraschend gestorben.

von
Oliver Kalkofe und Achim Mentzel beim Fotoshooting 2011 anlässlich ihrer "Gernsehclub-Tour durch den wilden Osten".
Oliver Kalkofe und Achim Mentzel beim Fotoshooting 2011 anlässlich ihrer "Gernsehclub-Tour durch den wilden Osten".Foto: Imago

In einem rührenden Facebook-Eintrag hat sich Showmaster Oliver Kalkofe von Achim Mentzel vorabschiedet, der am Montag überraschend verstorben war.

"Lieber Achim, alter Freund und Zonen-Zausel... Du hast uns verlassen. Einfach so, viel zu früh, völlig unerwartet und ohne Ankündigung. Hast nicht mal deinem alten Kumpel Kalki Tschüss sagen können", schrieb Kalkofe auf Facebook. Der Entertainer hatte Achim Mentzel in den 1990er Jahren regelmäßig in seiner Sendung "Kalkofes Mattscheibe" veräppelt, Mentzel aber war der erste, der das mit Humor nahm. Er frotzelte regelmäßig in seinen Shows zurück, woraus erst Zusammenarbeit und schließlich eine enge Freundschaft entstand. Ende 2011 gingen die beiden gemeinsam auf Tour durch Ostdeutschland.

Kurz vor seinem 70. Geburtstag starb Mentzel überraschend

"Wer hätte damals gedacht, dass aus dem bösen dicken TV-Terminator und dem charmant-vollschlanken Mix aus Tony Marschall, Yeti und überfahrenem Hamster einmal so dufte Kumpel werden würden?", schrieb Kalkofe nun. Sein Profilbild  änderte der 50-Jährige in ein Bild von sich und Mentzel mit dem Zusatz, Achim Mentzel *15. Juli 1946 † 4. Januar 2016.

Oliver Kalkofes Titelbild bei Facebook.
Oliver Kalkofes Titelbild bei Facebook.Screenshot: Tsp

"Achim, Du hast mich so oft live auf der Bühne überrascht oder mich unerwartet mit einem Eimer Eisgurken überschüttet... diese Überraschung heute allerdings hat mir den Boden unter den Füßen weg gezogen. Was soll ich denn bloß ohne dich machen?" 
Kalkofe postete mehrere Fotos, die ihn und Mentzel auf der Bühne, im Fernsehen, auf jeden Fall aber beim Blödeln.

"Du warst - und das meine ich ohne Ironie - einer der ganz Großen. Auch wenn Du trotz all meiner Versuche weder die Moderation von WETTEN DASS... noch den Posten des Bundespräsidenten angeboten bekamst, Du bist immer deinen eigenen irrsinnigen Weg gegangen, hast dich nie verbiegen lassen und jeden Spaß mitgemacht. Und bist dabei immer - ich betone: IMMER - fröhlich, höflich und nett geblieben wie sonst kaum einer." 

"Jetzt bist du im Gurkenhimmel, obwohl wir noch so viel Beklopptes vorhatten"

Der gebürtige Ost-Berliner spielte zu DDR-Zeiten in verschiedenen Gruppen, überwiegend Schlager. 1973 kehrte er von einem Auftritt in West-Berlin nicht zurück. Nach wenigen Monaten zog es ihn jedoch wieder in die DDR. Ende 1989 erhielt Mentzel noch in der DDR seine erste eigene TV-Sendung: „Achims Hitparade“. Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) setzte die Sendung nach der Wende fort und verhalf dem Entertainer so zur Bekanntheit über den Osten Deutschlands hinaus.

Auf Mentzel, schreibt Kalkofe, sei immer Verlass gewesen, "ein Anruf mit einer neuen Idee und es hieß nur: 'Klar, Kalki - wann soll ich wo sein?'" 

Erinnerungen an den Entertainer Achim Mentzel
Gesucht und gefunden hatten sich  Oliver Kalkofe und Achim Mentzel. "Kalki" hatte sich einst über den "Zonen-Zausel" in einer Sendung lustig gemacht. Mentzel frotzelte via TV zurück. Später folgten gemeinsame Auftritte, in denen sich der Brandenburger selbst auf die Schippe nahm. Nach dem überraschenden Tod von Mentzel am 4. Januar 2016 verabschiedete sich Kalkofe auf Facebook von seinem Freund.
Weitere Bilder anzeigen
1 von 13Foto: Imago
05.01.2016 10:45Gesucht und gefunden hatten sich Oliver Kalkofe und Achim Mentzel. "Kalki" hatte sich einst über den "Zonen-Zausel" in einer...

In Anspielung auf Mentzels Spreewald-Gurken-Song "Sauer macht lustig" schrieb Kalkofe: "Jetzt bist du im Gurkenhimmel, obwohl wir noch so viel Beklopptes gemeinsam vorhatten... Versprich mir, dass du den Engeln täglich SAUER MACHT LUSTIG vorsingst und an jedem Sonntag mindestens einmal die Kuh fliegen lässt!" 

Mentzel war am Montag überraschend in Cottbus gestorben, wie seine Frau Brigitte der Deutschen Presse-Agentur sagte. Zu Hause habe er sich plötzlich unwohl gefühlt. Sie habe den Notarzt gerufen, der ihren Mann noch reanimiert habe. Dann sei er per Rettungswagen ins Krankenhaus nach Cottbus gekommen, wo er gestorben sei. Vermutlich handelte es sich um einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt.

Mentzel hätte am Dienstagabend im NDR auftreten sollen

"Wir werden dich niemals vergessen...", schrieb Kalkofe. "Und immer wenn ich eine Gurke sehe, werde ich an dich denken und ein Lächeln gen Himmel senden. Tschüss, Achim... ich vermisse dich. Danke für deine Freundschaft. Dein Kalki"

Auch andere Prominente zeigten sich betroffen von Mentzels plötzlichem Tod. „Achim Mentzel war Kult. Als vielseitiger Künstler war er sehr beliebt“, sagte Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD). Die Potsdamer Staatskanzlei hatte Mentzel auch in den Kreis der „Brandenburger Köpfe“ aufgenommen. Das sind Prominente, deren Lebenswege in Brandenburg begannen oder die märkische Geschichte über lang oder kurz querten.

Der Musiker und Moderator Florian Silbereisen schrieb am Montagabend bei Facebook: „In seiner Show hatte ich meinen ersten Auftritt beim MDR, meinem heutigen „Heimatsender“. Ich bin ganz traurig! Servus, Achim!“

Sängerin Nina Hagen postete am Dienstag auf Facebook "In tiefer Trauer um meinen wunderbaren Freund und Kollegen Achim Menzel" mehrere Bibelzitate.

An diesem Dienstagabend hatte Mentzel eigentlich in der NDR-Sendung „Gottschalk, Carrell & Co. - Showmaster von Beruf“ auftreten sollen.

(mit dpa)

Autor