Olympia-Bewerbung : Entscheidung zwischen Berlin und Hamburg vertagt

Welche deutsche Stadt sich um die olympischen Sommerspiele bewerben soll, soll erst nächstes Jahr entschieden werden. Der DOSB-Präsident will erst die Volksbefragungen in Hamburg und Berlin abwarten.

Ein Olympiastadion hätte Berlin schon einmal - immerhin.
Ein Olympiastadion hätte Berlin schon einmal - immerhin.Foto: dpa

Die Entscheidung zwischen den möglichen deutschen Olympia-Bewerbern Berlin und Hamburg soll erst 2015 fallen. Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), kündigte in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ an, sich vor der Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) über Reformen und Bürgervoten nicht für eine Bewerberstadt für Olympia 2024 festlegen zu wollen. „Die schlechteste Variante wäre, dass wir uns auf eine Stadt festlegten und deren Bürger das Projekt dann nicht unterstützten“, sagt Hörmann. Bisher war vorgesehen, dass der DOSB sich auf seiner Mitgliederversammlung am 6. Dezember entscheidet.

Mit Blick auf das Scheitern von Münchens Bewerbung für die Olympischen Winterspiele 2022 bei einem Bürgerentscheid im November 2013 sagte der DOSB-Präsident, ein "zweites München darf uns nicht passieren". Berlin war zuletzt 1936 Austragungsort der Olympischen Sommerspiele. Eine Bewerbung für 2000 war frühzeitig gescheitert. (dpa/AFP)

Die Sportstätten Berlins
Im Olympiabad gleich neben an soll um die Wette geschwommen werden.Weitere Bilder anzeigen
1 von 18Foto: promo
01.09.2014 10:15Im Olympiabad gleich neben an soll um die Wette geschwommen werden.

2 Kommentare

Neuester Kommentar