Berlin : Olympiastadion: Die "Punktlandung" gelingt

C. v. L. / how

70 000 Plätze waren vereinbart, nun können sogar 70 900 Menschen am 26. Mai im Olympiastadion das Finale um den DFB-Pokal zwischen Schalke 04 und Union Berlin verfolgen. "Wir werden die Punktlandung schaffen", sagte gestern der Pressesprecher der Firma Walter-Bau, Alexander Görbing, dem Tagesspiegel. Walter-Bau führt den Umbau und die Modernisierung des Stadions durch und hat den engen Zeitplan bisher einhalten können: In knapp drei Wochen wird die Hälfte des Unterrings erneuert sein (Blöcke I bis Q), vom Oberring ein Viertel (Blöcke 18 bis 24). 65 500 der Sitzplätze werden fest installiert, die übrigen auf mobilen Tribünen angebracht. Die zusätzlichen Plätze gehen jedoch sämtlich an den DFB; der Versuch, noch eine Karte zu ergattern, dürfte also aussichtslos sein.

Nach zehn Monaten Arbeit sind damit bereits 20 Prozent des Pensums für das neue Olympiastadion erledigt. Im vergangenen Monat hatte das Unternehmen von Schwierigkeiten bei der Sanierung der Oberrings berichtet. Begründet wurden sie mit der kalten Witterung, aber auch mit umfangreichen Rohbauarbeiten für die Fundamente der Stahlstützen des künftigen Daches. Das alte Dach auf der Nordseite des Stadion ist bereits abgebaut.

Bis zum Ende der nächsten Saison im Mai 2002 soll die zweite Hälfte des Unterrings umgebaut werden - bis auf die Blöcke C und D neben der Ehrentribüne - und weitere acht Blöcke im Oberring (25 bis 33). Danach beginnt die Tieferlegung des Spielfeldes um 2,65 Meter, was den Einbau zweier zusätzlicher Sitzreihen ermöglicht. Für diese Arbeit ist die spielfreie Zeit während der Weltmeisterschaft und der anschließenden Sommerpause gerade ausreichend.

Im Verlauf der Spielzeit 2002/2003 werden die Arbeiten am Unterring bis auf die Ehrentribüne abgeschlossen, der Oberring wird zu drei Vierteln fertiggestellt. Auch die ersten Teile des Daches werden montiert. In der folgenden Spielzeit soll der Umbau des Stadions mit Aus- und Wiedereinbau der Ehrentribüne über zwei neuen Untergeschossen, mit dem Dach und den neuen 98 Logen vollendet werden. Danach wird nur noch an den Außenanlagen gearbeitet. Während der Bauzeit garantiert Walter-Bau mindestens 55 000 Plätze im Stadion. Nach dem Umbau sollen es 76 065 Plätze sein statt zuvor 75 434.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben