Berlin : Olympiastadion mit mehr Komfort

Neue Toiletten, neue Leinwand – und fast 20 000 überdachte Plätze

-

Eine Woche noch – dann startet Hertha BSC in die neue Saison der FußballBundesliga. Die Bauarbeiten im Olympiastadion liegen derweil im Zeitplan. „Wir haben 70 Prozent der Arbeiten abgeschlossen. Wir gehen davon aus, dass wir das Stadion wie geplant am 30. Juni 2004 übergeben können“, sagte gestern Hans-Wolf Zopfy von der Walter Bau-AG. Für die Zuschauer wurde der Komfort in der Sommerpause erhöht. Den Fans steht nun ein Großteil der neuen Sanitäranlagen zur Verfügung. Auch bei den Dacharbeiten sind Fortschritte zu erkennen: Zum Auftakt gegen Werder Bremen am 2. August werden 18 500 Plätze überdacht sein, am Ende des Jahres etwa 42 000. In der Sommerpause wurde zudem die alte Leinwand gegen eine neue, 140 Quadratmeter große ausgetauscht. Sie wird morgen bei Herthas Testspiel gegen Galatasaray Istanbul (16.10 Uhr) erstmals eingesetzt. Eine zweite, kleinere Videowand wird im Sommer 2004 unter dem Dach der Gegengerade installiert. Das größte Bauloch befindet sich derzeit auf der alten Haupttribüne. Der Rohbau soll im Herbst abgeschlossen sein, dann können die Fans das Stahlgerippe nicht mehr sehen. Parallel dazu läuft die Sanierung des Oberrings in der Westkurve. Wenn dort der Rohbau im Herbst steht, können die letzten Dachstützen eingebaut werden. Im Sommer 2004 werden 76 000 Plätze überdacht sein. Bei der WM 2006 kann das Fassungsvermögen durch Zusatztribünen auf 79 000 Plätze angehoben werden. AG

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben