ONLINEKOMMENTARE : ONLINEKOMMENTARE

„Da hat der Senator wohl recht! Museen und Staatstheater, Schwimmbäder und öffentlicher Nahverkehr, das sind tolle Leistungen, die Tolles kosten, was aber kaum einem klar ist. Wir brauchen keine Sozenmentalität.“

„Da sollte man wohl eher Kanzler-U-Bahnen, A 100 und Stadtschlösser weglassen. Oder eine Oper wegmachen und das Geld den Kleinkünstlern geben.“

„Die Behauptung, Berlin wäre so billig, ist eine Legende. Ein Beispiel: Der Hamburger Bahnhof kostet regulär zwölf Euro Eintritt, das Pariser Musée d’Orsay neun Euro, in London sind alle staatlichen Museen kostenfrei.“

„Berlin hat in vieler Hinsicht längst nachgezogen. In München zahlt ein Erwachsener 3,50 Euro Eintritt für das modernste Schwimmbad, davon träumen die Berliner nur.“

„So wie ich die Berliner bisher kennengelernt habe, wäre selbst ein Cent pro Fahrkarte noch reinste ,Abzocke‘. An erster Stelle kann eben nicht stehen ,wünsch dir was‘, sondern ,was können wir uns leisten‘.“

„Ich betreibe ein Jugendhotel. Es läuft und ich zahle gern meine Steuern. Was mich ärgert, ist, dass ein gemeinnütziger Träger nebenan auch einen solchen Betrieb betreibt und mehrfach im Wettbewerbsvorteil ist (keine Mehrwert- und Gewerbesteuer, keine IHK-Beiträge).“

„Das Personal im öffentlichen Dienst, das die Zuwendungsempfänger überwacht, wurde in den letzten Jahren dramatisch eingespart.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben