Opern am Salzufer : Große Arien in der Mercedes-Welt

400 Gäste feierten die OperaLounge in der Mercedes-Welt am Salzufer. Sie freuten sich über einen unangekündigten Stargast: Jazz-Trompeter Till Brönner plauderte und spielte.

von
Taktvoll. Jürgen Herrmann, Direktor der Mercedes-Benz-Niederlassung, mit Till Brönner und dem Intendanten der Deutschen Oper Dietmar Schwarz (von links).
Taktvoll. Jürgen Herrmann, Direktor der Mercedes-Benz-Niederlassung, mit Till Brönner und dem Intendanten der Deutschen Oper...Foto: Daimler AG/promo

Der Intendant der Deutschen Oper, Dietmar Schwarz, ist bekannt für seine Offenheit und Experimentierfreude. Schon früher war er mit Stars aus seinem Ensemble zu Gast mit der Reihe „OperaLounge“ in der Mercedes-Welt am Salzufer. Am Donnerstagabend hatte die wandernde Oper eine ganz besondere Premiere. Mehr als 400 Gäste erlebten sie in der Mercedes-Benz-Gallery Unter den Linden. Das Programm zeigte die Bandbreite des Ensembles. Statt großer Arien sagen Ronnita Miller, Siobhan Stagg und Seth Caricob Jazzklassiker wie „Love for Sale“ und „The Lady is a Tramp“ und ließen sich dabei von der Jazz Combo der Deutschen Oper begleiten.

Der neue Direktor der Mercedes-Niederlassung Berlin, Jürgen Herrmann, freute sich, dass er bei seiner Premiere als Gastgeber eine besondere Überraschung im Köcher hatte. Für einen unangekündigten Auftritt hatte er Till Brönner gewinnen können, der von den Jazzliebhabern begeistert empfangen wurde. Er habe gerade die Liebesbeziehung zwischen Kino und Trompete wieder entdeckt und nehme deshalb ein Filmmusikalbum auf, erzählte er. Herrmann dankte ihm dafür, er „ganz kurzfristig “ zu dem Auftritt bereit war. „Wir werden unser Engagement im und für den Kulturbetrieb in Berlin weiter ausbauen.“ Mit dem Loungeformat sollen auch Kulturinteressierte angezogen werden, aus denen künftig noch Klassikfans werden können.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben